Run Kid Run

«Gottes Liebe inspiriert uns»

Zoom
«Gottes Liebe ist ultimative Hingabe»: Run Kid Run.
Die Poprock-Band Run Kid Run mischt derzeit die amerikanische  Musikszene auf. Punkig angehauchte Gitarren, eingängige Melodien und poppige Beats machen die christliche Band so beliebt unter den Teens. Leadsänger und Gitarrist David Curtis über das aktuelle Album, den Glauben und seine Lieblingsband. 

Wie seid ihr auf den Namen Run Kid Run gekommen?
Das ist eigentlich ein Lied, das wir damals immer gehört haben, von der Band "Rocket from The Crypt". Eigentlich war unser Gitarrist Neil während der Highschool in einer Band, die Run Kid Run hiess. Wir waren damals noch "Side Walk Slam". Aber dann klauten wir immer mehr Musiker aus deren Band und schliesslich auch deren Namen Run Kid Run. (lacht)

Wie kam es zu Eurem Plattenvertrag?
Wir haben Freunde von uns gefragt, ob wir ihre Vorgruppe auf dem "Cornerstone Music Festival" sein dürfen. So in der Art: "Würde es euch stören, wenn wir drei Lieder spielen?" Und sie meinten: "Nee, macht nur." Als wir dann spielten, war zufällig Brandon Ebel, der Chef der Plattenfirma Tooth and Nail, im Backstagebereich, hat uns gehört und wollte uns sofort unter Vertrag nehmen. Wir waren also einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Gott hat das schon so gedreht. Eigentlich hatten wir nämlich schon ein Demo an die geschickt, aber keine Antwort bekommen...

Wie würdest du eure Musik beschreiben?
Wir machen melodischen Pop-Punk. Etwas langsamer als anfangs, aber trotzdem energiegeladen. Auf dem aktuellen Album haben wir auch eine Ballade dabei, und ein anderes Lied mit Klavier. Wir probieren mehr aus als am Anfang, und das klappt ganz gut, Wir sind jedenfalls zufrieden.

Erzähl mal von eurem aktuellen Album "Love At The Core".
Wir hatten eigentlich gar nicht vor, alle Songs unter ein bestimmtes Thema zu stellen, aber es hat sich so ergeben. Die Liebe Gottes hat uns so inspiriert, dass es jetzt darum geht. Auf dem Album ist auch ein Song mit dem Titel "Love At The Core" und der erzählt, auf welche Art und Weise Gott liebt: Ganz anders, als das, was man so kennt. Gottes Liebe hat nichts zu tun mit Lust, Eifersucht und Befriedigung des Egos. Gottes Liebe ist ultimative Hingabe. Dieses Lied ist unser Gebet und Rufen zu Gott, uns mit seiner Liebe zu erfüllen, dass wir die Welt heller und Gottes Liebe sichtbar machen können. Liebe ist das einzige, was Menschen auf lange Sicht berührt und beeinflusst.

Wie einfach ist es, als Musiker gläubig zu sein?
Matt's Vater ist Pastor, meiner auch. Das heisst zwar nicht automatisch, dass man in den Himmel kommt, aber unsere Familien beeinflussen unser Leben sehr und das hilft, dass wir uns immer wieder mit dem Glauben und geistlichen Leben auseinander setzen. Wenn man in einer christlichen Familie aufwächst, sieht man immer wieder, was für ein Segen der Glaube ist. Schon als Kind ist das ganz normal, du weisst, deine Eltern lieben dich und sie zeigen dir, wie man Gott lieben kann. Erst später kapiert man, dass das gar nicht selbstverständlich ist und dass nicht jeder so ein Glück hat.

Wenn man mit dem Glauben aufwächst, lässt sich das nicht so einfach verleugnen. Aber trotzdem ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen für seine Beziehung mit Gott. Lobpreislieder zu hören, Psalmen zu schreiben und sich einfach auf Gott zu konzentrieren. Das kann man überall tun, ob auf Tour oder nicht. Und mir tut es gut, in Gottesdienste zu gehen, wir haben tolle Gemeinden und es ist gut, involviert zu sein!

Gibt es eine Band, mit der ihr gerne mal touren würdet?
Ich würde sagen U2. Das ist eine meiner Lieblingsbands. Sie sind einfach super und ausserdem machen sie riesige Shows, das wär' schon mal was! (lacht)

Schreibt ihr schon an neuen Songs?
Wir haben gerade angefangen, ein paar Gitarren-Riffs zu basteln. Momentan geht es ganz langsam voran. Erst wenn wir wieder Studio-Termine haben, flippen wir aus und legen los. So sind wir eben. Wahrscheinlich gehen wir Ende des Jahres wieder ins Studio und vielleicht gibt es ein Release im Frühling 2010. Mal sehen!

Webseiten:
www.runkidrun.net
www.myspace.com/runkidrun


Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Livenet.ch / jesusfreakhideout.com

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Pastorin und Pastor
Auch er ist nicht ewig jung: Bill Hybels (65), Gründer und Leiter der Willow Creek Community Church (WCC) in South Barrington bei Chicago, tritt in...
«3000 Jahre Faszination»
Die 3'000-jährige Geschichte der Bibel auf rund 300m² Ausstellungsfläche, multimedial dargestellt – das ist die Bibelausstellung, welche auf...
Lichtshow auf dem Bundesplatz
Seit sieben Jahren wird der Bundesplatz Bern während dieser Zeit zum Ton- und Lichtspektakel mit dem Namen «Rendez-vous». Dieses Jahr steht etwas...
Gebete ohne Heilversprechen
Healing Rooms, Heilungsräume, sind ein Teil der Heilungsbewegung. In solchen Räumen wird für persönliche Anliegen gebetet und dabei mit dem Wirken...

Werbung

RATGEBER

In die Beziehung investieren Fünf einfache Tipps, die viel bewegen
«Ehe ist Arbeit» – das bekommen Paare oft zu hören. Doch die Floskel wirkt für manche entmutigend....

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service