Anbetung daheim

Mit Gott in den Tag starten

Zoom
Für viele ist das Wichtigste am Morgen: der Kaffee! Wir haben uns so daran gewöhnt mit Kaffee in den Tag zu starten, dass uns echt was fehlt, wenn er fehlt! Noch besser wird der Tag allerdings, wenn wir ihn zusammen mit Gott beginnen. Über die lebensverändernde Gewohnheit, mit Gott in den Tag zu starten.
 
Schon König David hatte diese Angewohnheit. In Psalm 5, Vers 4 schrieb er: «Frühmorgens hörst du meine Stimme. Frühmorgens leg ich mein Gebet vor dich und spähe nach dir aus.»

«Du hörst meine Stimme»

Ein neuer Morgen kann wie ein Neubeginn sein. Das alte liegt jetzt mindestens schon eine Nacht hinter uns, wir machen uns bereit für den Tag. Richten Sie Ihre Gedanken auf den, der Sie auch heute in seiner Hand tragen wird. Beginnen Sie den Tag mit Lob und Dank. Gott hört Ihre Stimme, Gott hört Sie! Er wünscht sich eine enge Beziehung zu ihnen und das klappt nur, wenn Sie immer wieder ihre Gedanken auf ihn richten.
 
Nicht jeder Mensch steht gerne früh auf. Vergessen Sie nicht, Gott hat Sie so geschaffen, das ist in Ordnung. Beginnen Sie trotzdem den Tag mit ihm, es muss ja kein stundenlanges Bibelstudium folgen, wenn Sie morgens zu müde dafür sind. Reservieren Sie sich trotzdem fünf Minuten jeden Morgen für Ihren Schöpfer. Wer den Tag schon singend und lobpreisend beginnt, ist garantiert besser gelaunt.

«Ich lege mein Gebet vor dich»

Manchmal graust es einem schon, mit dem Klingeln des Weckers, vor den Aufgaben des Tages. Bringen Sie all das, was Ihr Herz bedrückt vor Gott. Legen Sie ihren Tag im Gebet vor ihn hin. Er möchte ihnen Kraft, Mut und Gelingen schenken.

«Ich spähe nach dir aus»

Halten Sie heute Ausschau nach Gott! Spähen Sie nach ihm, warten Sie darauf, dass er eingreift und sich Ihnen zeigt. Natürlich erlebt man Gott nicht jeden Tag hautnah. Aber wer genau hinsieht, wird erkennen, dass Gott uns trägt und liebt und für uns ist. Und ganz ehrlich: Das ist doch wirklich besser als eine Tasse Kaffee...

Lesen Sie auch:
Humor - Gebet eines Morgenmuffels


Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Führe uns nicht in Versuchung
Papst Franziskus hat die Übersetzung der Vaterunser-Bitte «führe uns nicht in Versuchung» in einem Interview mit dem italienischen Sender TV2000...
Mahnwache 2017
Am Donnerstag, 14. Dezember wird Christian Solidarity International wieder in zwölf Schweizer Städten eine Mahnwache durchführen. «Gemeinsam stehen...
Co-Projektleiter Markus Giger
Das hat es so noch nie gegeben: Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund initiierte einen Grossanlass für Jugendliche mit einer noch nie da...
Moldawien
Dreieinhalb Flugstunden liegt die moldawische Hauptstadt Chisinau von uns entfernt. Doch das Leben in dem ehemals kommunistischen Land ist mit...

Werbung

RATGEBER

Trauer an Weihnachten Wie wir Menschen unterstützen, denen nicht nach Feiern zumute ist
Weihnachten ist nicht für alle eine fröhliche Zeit. Viele Menschen sind besonders in diesen Tagen...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service