Cindy Kent

Ex-Pop-Star bringt Fun ins Fundraising

Heiliges Investment. Cindy Kent, früher Pop-Star, heute Pastorin, lässt sich von der Bibel zu einer einzigartigen Sammelaktion inspirieren. «Ich will den Fun zurück ins Fund-Raising bringen.»

Zoom
Cindy Kent
In den späten «Swinging Sixties» gehörte Cindy Kent mit ihren «The Settlers» in Grossbritannien zu den Überfliegern. Sie tourte durch ihre Heimat und in viele Gegenden der Welt, oft gemeinsam mit Cliff Richard. Auch Auftritte in Osteuropa waren möglich.

1974 wechselte sie zu Radio «BBC» und später zu weiteren Rundfunksendern. Viele Jahre wirkte sie dann bei «Premier Christian Radio», wo sie manchmal noch heute Sendungen produziert.

Cindy Kent sagt, sie habe dann den Ruf von Gott bekommen, anglikanische Priesterin zu werden. Schliesslich wurde sie in der St. Pauls Kathedrale ordiniert. Mittlerweile ist sie unbezahlte Priesterin der «St. John the Apostle Church» in Whetstone.

Die Idee

Weil die finanzielle Lage der Kirche angespannt ist, setzt Cindy eine aussergewöhnliche Idee um. Sie hat fünfzig Gemeindegliedern zehn Pfund gegeben, welche sie vermehren sollen. «Wie viele Kirchen brauchen auch wir Geld. Und ich dachte, auf diese Weise steige die Freude, Geld zu sammeln.»

Inspiriert wurde sie vom Gleichnis der Talente in der Bibel. Dort gibt ein Gutsherr drei Angestellten Geld, das sie während seiner Abwesenheit vermehren sollen. Zwei von ihnen verdoppeln die Summe, der dritte fängt aber nichts damit an und er wird dafür gestraft.

Betrag verfünffacht

Cindy zu ihrer Sammelaktion: «So kann Talent und Kreativität eingesetzt werden, damit sich das Geld vermehren kann.» Es funktionierte und aus den abgegeben 500 Pfund wurden nun rund 2'500. Natürlich wäre jemand, der nur mit zehn Pfund zurückgekehrt wäre, nicht bestrafft worden.

Eine Person hatte zum Beispiel 250 Pfund gesammelt, indem er die Kirchenhalle mietete und eine Handwerk-Ausstellung organisierte, von der die Gemeinde dann einen Prozentsatz erhielt. Andere hatten gestrickt, gekocht, Konfitüre produziert, die örtliche Schule wusch Autos und so weiter.
 
Auch Cindy machte bei der eigenen Aktion mit: «Ich strickte Halstücher.»

Webseite:
St John the Apostle Parish Church

Zum Thema:
Den kennenlernen, für den Cindy Kent sammelt
Biografie von Patricia Kelly: Glaube trug «Kelly Family»-Star durch Ruhm und Schmerzen
Kirchgemeinde als Video-Star: Menschen – Gott – Leben: suchen – begegnen – finden

Datum: 21.06.2014
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Assist News

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Führe uns nicht in Versuchung
Papst Franziskus hat die Übersetzung der Vaterunser-Bitte «führe uns nicht in Versuchung» in einem Interview mit dem italienischen Sender TV2000...
Mahnwache 2017
Am Donnerstag, 14. Dezember wird Christian Solidarity International wieder in zwölf Schweizer Städten eine Mahnwache durchführen. «Gemeinsam stehen...
Co-Projektleiter Markus Giger
Das hat es so noch nie gegeben: Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund initiierte einen Grossanlass für Jugendliche mit einer noch nie da...
Moldawien
Dreieinhalb Flugstunden liegt die moldawische Hauptstadt Chisinau von uns entfernt. Doch das Leben in dem ehemals kommunistischen Land ist mit...

Werbung

RATGEBER

Für eine besondere Adventszeit Neue Weihnachts-Traditionen einführen
Plätzchen backen, Geschenke basteln, auf den Weihnachtsmarkt gehen – das sind sicher nette Rituale...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service