«Muslimen begegnen»

Gebet anbieten ist besser als aggressive Diskussion

Viele Muslime leben bereits seit Jahren in der Schweiz. Auch sie sollen die Gute Nachricht hören können, wünscht sich «Reach Across». Dazu hat das Werk eine Broschüre mit Tipps herausgebracht.

Zoom
Christin im Gespräch mit einer Muslimin
«Muslimen begegnen», so heisst die Broschüre von «Reach Across», einem Werk, das Brücken bauen will. Wichtig sei, Muslimen mit Wohlwollen, Respekt und Ehrlichkeit zu begegnen. Das Interesse am Mitmenschen und die Liebe sollen dazu die Grundlage sein.

Zoom
Dabei soll überlegt werden, welche Schwierigkeiten und Herausforderungen die muslimischen Mitbürger haben könnten. Bei diesen solle man ihnen zur Seite stehen, lautet einer der Tipps. Eine vertrauensvolle Beziehung sei ebenso wichtig wie aufrichtiges Interesse.

Gebet anbieten

Echte Freundschaft und Gastfreundschaft werden in dieser Broschüre hervorgehoben: «Muslime spüren schnell, wenn eine Freundschaft nur das Ziel hat, sie zu evangelisieren.» Wenn das Thema Glaube angesprochen wird, könne man beispielsweise berichten, was man selbst mit Gott erlebt hat. Aggressive Streitgespräche würden niemandem dienen. Dazu der Tipp von ReachAcross: «Argumentativ die Oberhand zu haben, kann beim Gesprächspartner zu einem Gesichtsverlust führen, der meist nicht geistliche Offenheit, sondern mehr Verschlossenheit zur Folge hat.» Zudem empfehle es sich verständlicherweise nicht, schlecht über den Islam zu reden. Stattdessen könne man zum Beispiel Gebet anbieten.

Laut «Reach Across» bekennen sich weltweit rund 1,6 Milliarden Menschen zum muslimischen Glauben, in der Schweiz 0,5 Millionen, also rund 6,25 Prozent.

Die Broschüre «Muslimen begegnen» kann über office.ch@reachacross.net gratis bestellt werden.

Zur Webseite:
ReachAcross
Muslimen persönlich begegnen

Zum Thema:
Religionsforscher: «Einwanderung ist eine offene Tür Gottes»
Asylanten: «Ich will sie einfach willkommen heissen»
«Noch nie dagewesen»: Muslime werden die besten Evangelisten

Datum: 04.06.2015
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Mahnwache 2017
Am Donnerstag, 14. Dezember wird Christian Solidarity International wieder in zwölf Schweizer Städten eine Mahnwache durchführen. «Gemeinsam stehen...
Co-Projektleiter Markus Giger
Das hat es so noch nie gegeben: Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund initiierte einen Grossanlass für Jugendliche mit einer noch nie da...
Moldawien
Dreieinhalb Flugstunden liegt die moldawische Hauptstadt Chisinau von uns entfernt. Doch das Leben in dem ehemals kommunistischen Land ist mit...
Fokustag vom 30. Dezember
Am 30. Dezember findet an der Explo in Luzern der interkulturelle Fokustag statt. Er bietet Raum für verschiedene Kulturen und Sprachen und ein...

Werbung

RATGEBER

Für eine besondere Adventszeit Neue Weihnachts-Traditionen einführen
Plätzchen backen, Geschenke basteln, auf den Weihnachtsmarkt gehen – das sind sicher nette Rituale...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service