Jesus und der «Spiderman»

Zoom
«Spiderman» ist zurück – Teil 3 läuft bereits im Kino.
«Spiderman 3» ist im Kino. Wieder fliegt der Spinnenmann durch die Strassenschluchten der Grossstadt. Er wehrt sich gegen seine Feinde und schützt die Bürger vor Verbrechern.

In der Schule ist Peter Parker ein Aussenseiter. Seine Liebe zur Naturwissenschaft und seine dicke Hornbrille verbessern daran nichts. Dann wird Peter von einer radioaktiven Spinne gebissen. Von nun an hat er Superkräfte, kann Wände hochflitzen, hat einen ausgeprägten Sinn für Gefahr und besitzt das Tempo und die Wendigkeit einer Spinne. Ja ,er kann sogar verschiedene Netze sprühen.

Bald wird der Spiderman («Spinnenmann») zum Inbegriff eines Verbrecherjägers. In seinem bürgerlichen Leben arbeitet Peter Parker als freier Fotograf für die Zeitung «Daily Bugle», der der auf wundersame Art und Weise immer wieder exklusive Bilder des Spinnenmanns liefert... Im dritten Film dieser Reihe bringt Peter Parker seine Heldenrolle und seine Liebe zu Mary Jane unter einen Hut; seine wahre Identität bleibt zum Glück unbekannt.

Das Ungemach

Doch schon braut sich neues Unheil zusammen: Harry, Sohn eines Verbrechers, will sich an

Zoom
Mary Jane (Kirsten Dunst) und Peter Parker (Tobey Maguire) in einer ruhigen Minute; denn Parker schlüpft oft in die Rolle des Spiderman, um Verbrecher zu jagen.
Spiderman rächen, weil der seinen Vater zur Strecke brachte. Dazu verwendet Harry den Gleiter seines Vaters und wird zum gefürchteten grünen Kobold.

Hinzu kommen zwei weitere Fronten: Flint Marko flüchtet aus dem Gefängnis – Marko hatte Peters Onkel getötet. Flint verunglückt am Strand und wird zu «Sandman». Nun kann er seinen Körper in Sand wandeln und jede beliebige Form annehmen.

Zu allem Übel wird auch noch ein Reporter von «Daily-Bugle» auf Peter angesetzt. Der Herausgeber dieses Blattes will wissen, warum Mary Jane seinen Sohn hat abblitzen lassen – kurz vor dem Traualtar. Und ausgerechnet Peter ist nun ihr Neuer.

Die Achse des Bösen

Harry und Sandman verbünden sich gegen Spiderman. Und der kriegt noch einen zusätzlichen Feind: seinen neuen Anzug. Damit wehrt er zwar die Angriffe der Gegner ab. Aber er verändert auch ihn selbst Träger: Er wird rücksichtslos, arrogant und vernachlässigt seine Mary Jane. Soweit der Film.

Spiderman und Jesus: zwei Retter im Vergleich

Zoom
Kampf gegen Sandman. Es ist schwer, wenn sich der Gegner während des Kampfes in Sand auflösen kann.
Leben im Alltag: Spiderman erlebt als Peter Parker die Tücken des Alltags, er ist nicht ein abgehobener Held. Auch Jesus kannte das tägliche Leben: Mehrere Jahre arbeitete er als Zimmermann.

Gibt Bild ab: Peter Parker liefert Exklusivfotos von Spiderman und in gewisser Weise von sich selbst. Jesus Christus ist in Person das Bild von Gott, seinem Vater – ganz ohne zusätzliche „Verwandlung“.

In letzter Sekunde: Oft arbeitet die Zeit gegen Spiderman, und manchmal kann er die drohende Katastrophe erst in letzter Sekunde abwenden. Jesus ist da von der ersten bis und mit der letzten Sekunde. Ein «Anruf» genügt.

Sicherheitsnetz-Faktor: Bei beiden 100 von 100: Ein Auto fliegt durch die Luft und würde in Sekundenbruchteile auf Menschen fallen. In unglaublichem Tempo webt Spiderman ein Netz, welches das Auto auffängt und die Menschen vor dem Tod bewahrt. Jesus ist ebenfalls ein Sicherheitsnetz, das die Menschen vor dem Tod bewahrt.

Retter-Risiko vor eigener Sicherheit: Spiderman riskiert sein Leben, um andere Menschen zu retten. 100 von 100 Punkten.Jesus verlor sein Leben für uns Menschen opferte – und um das Werk zu vollenden, kam er aus dem Reich der Toten zurück. Ergibt sagenhafte 6'600'000'000 von 100 Punkten! Denn Spiderman kann sich nur um wenige Menschen an einem Ort kümmern, während Jesus ein Globalphänomen ist: Er ist immer überall, bei jedem einzelnen.

Zoom
Spiderman auf der Hut. Für den Schauspieler wird diese Position wenig bequem gewesen sein...
Zoom
Auch Jesus gab alles, um uns zu retten.

Den Mann mit dem Super-Rettungsnetz kennenlernen:
Jesus persönlich kennenlernen
Wer ist Jesus?
Wo bist du Gott?

Aus dieser Reihe:
Sternenmädchen auf der Flucht
Das Bourne-Syndrom
Jackie Chan und Jesus im Kampf mit dem Bündnis
Die Transformers und ihr Krieg auf der Erde
Jesus ist auf zack – wie Bart Simpson
Harry Potter – beste Werbung für die Bibel
McClane und Jesus – zwei, die immer wieder aufstehen
Shrek und Jesus –«weit weg» oder ganz nah?
Danny Ocean und Jesus – zwei, die Beute machen
Jesus und die «Pirates of the Caribbean»
Lernen von Mr. Bean
Sie wagten das Comeback: Rocky und Jesus
«Nachts im Museum» – ein Film mit Fortsetzung
Jesus Royale – die Welt ist nicht genug
Der Terminator regiert weiter
7 Zwerge – das Dickicht ist nicht genug

Datum: 28.04.2007
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet.ch

Publireportage

Noch nie wurden so viele Christen verfolgt wie heute. Die überkonfessionelle Menschenrechtsorganisation CSI (Christian Solidarity International) organisiert im fünften Jahr eine Mahnwache und weist hiermit auf die verfolgten Christen weltweit hin.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Auch im Netz ein Bestseller
Das Interesse bleibt ungebrochen. In diesen Tagen hat das Download-App «YouVersion» die 250-Millionen-Download-Grenze geknackt. Hinter jeder Zahl...
Ulrich Parzany nimmt Stellung
Bischof Martin Heins Gleichstellung des islamischen und christlichen Gottes stiess Ende November auf Kritik, u.a. vom ehemaligen ProChrist-Leiter...
Leben, das sich lohnt
Er war ein Mann, der sich für andere einsetzte. Der so gelebt hat, dass man heute noch davon spricht. Über seine Leidenschaft für Jesus kann man nur...
Bekannte Redensarten
Die Wendung «etwas in den Wind schlagen» ist gebräuchlich. Sie kommt im allgemeinen Wortschatz ebenso vor wie in den Medien. Bereits in der Bibel...

Werbung

RATGEBER

«Vergib deinem Mitmenschen» Und was, wenn es der Mörder meiner Tochter ist?
Vergebung ist wohl eine der schwierigsten, aber auch gesündesten Dinge der Welt. Die Mutter eines...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Am 11. Dezember 2016 mit John Sagoe in Bern