Die höfliche Gesellschaft: »Religion darf nicht persönlich werden«

Und diese Reden schienen ihnen wie Geschwätz, und sie glaubten es nicht (Lukas 24,11).

Ich möchte daran erinnern, dass es für den natürlichen Menschen charakteristisch ist, sich mit unwichtigen Nebensächlichkeiten dermassen zu befassen, dass er es fertig bringt, die allerwichtigsten Angelegenheiten, die über Leben und ewiges Sein entscheiden, zu übergehen.

Männer und Frauen können überall und jederzeit zusammenkommen, um über alles Mögliche zu sprechen; da geht es von der neuesten Mode bis zu Plato und der Philosophie - je nach Geschmack und Bildung! Sie sprechen über die Notwendigkeit des Friedens. Sie mögen auch über die Kirche reden und wie man aus ihr ein Bollwerk gegen den Kommunismus macht. Keins dieser Themen erregt Ärgernis.

Aber die Unterhaltung hört sofort auf und man schweigt, als sei ein Tabuthema angesprochen, sobald jemand vorzuschlagen wagt, über geistliche Dinge zu sprechen und zu diskutieren, weil diese für unsere Seelen von allerhöchster Bedeutung seien. Es scheint, als gebe es in der höflichen Gesellschaft ein ungeschriebenes Gesetz, nach dem religiöse Themen nur im Rahmen theoretischer Erörterung besprochen werden dürfen - "Werde nie persönlich!" Und doch gibt es nur eine Sache, die beredet werden müsste, die wirklich von vitaler und fortdauernder Bedeutung ist - diese Tatsache: Unser Herr Jesus Christus "war durchbohrt um unserer Vergehen willen, zerschlagen um unserer Sünden willen. Die Strafe lag auf ihm zu unserem Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden."

Datum: 16.05.2006
Autor: A. W. Tozer
Quelle: Verändert in Sein Bild

Publireportage

Forum christlicher Führungskräfte
Beitrag Livenet Publireportage Sieger reden übers Verlieren Verantwortungsträger aus der ganzen Schweiz treffen sich am 9. und 10. März 2018 in Fribourg.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Allianzgebetswoche 2018
Vom 14. bis 21. Januar stehen Christen auf der ganzen Welt im Rahmen der Allianzgebetswoche zusammen und beten für aktuelle Anliegen. Livenet...
Auch ohne Verfolgung?
In gewisser Weise fehle den Christen im Westen etwas Wichtiges, sagte Andrew White, der «Pfarrer von Bagdad», im Livenet-Interview: «Euch fehlt die...
Allianzgebetswoche 2018
Vom 14. bis 21. Januar stehen Christen auf der ganzen Welt im Rahmen der Allianzgebetswoche zusammen und beten für aktuelle Anliegen. Livenet...
Damals wie heute
Die Autoren der Bibel hatten mit ganz ähnlichen Problemen zu kämpfen wie wir heute. Und nicht wenige fielen dabei richtig auf die Nase. Gerade...

Werbung

RATGEBER

Gute Vorsätze ... «Mehr Zeit für die Familie» - Aber wie?
Mehr als jeder Zweite möchte im neuen Jahr mehr Zeit für die Familie haben. Doch wie wird aus...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Livenet Service