«Mercy Ships»
Ein Schweizer Spitzenmanager wird künftig den Ärmsten der Armen helfen. Der Vorstandsvorsitzende von Nestlé China, Roland Decorvet, wechselt zur christlichen Hilfsorganisation «Mercy Ships» (Schiffe der Barmherzigkeit).
Leben mit homosexueller Neigung
Schon als kleiner Junge merkt Mike Goeke, dass er anders ist. Lange versucht er seine homosexuelle Neigung zu unterdrücken, bis er sich entscheidet, sein Schwulsein auszuleben. Doch die erhoffte Freiheit findet er an anderer Stelle.
Gassenweihnachten bei Fingerprint
70 Helfer sorgten für das Wohl der 150 Gäste an der Gassenweihnacht des Vereins Fingerprint in Zürich und führten Gespräche mit ihnen.
Musik gegen Prostitution
Philippe Decourroux aus dem Jura hat schon über 300'000 CDs verkauft. Abgesehen vom Erfolg möchte er den Menschen Hoffnung schenken, deren Leben von Krankheit und Misserfolg gezeichnet ist.
Ex-Stripperin Jaime Hindman
Jaime Hindman arbeitete als Stripperin. Mehrfach wurde sie missbraucht; ihre Sorgen übertünchte sie mit Drogen, bis sie Selbstmord als ihren einzigen Ausweg sah. Doch in ihrer dunkelsten Zeit fand sie eine Hoffnung, die sie heute selbst weitergibt.
Wenn Gott Regie führt...
Samstag. Regine und ich flanieren durch Zug. Ein blasser Mann sitzt am Boden und zieht müde an seiner Handorgel. – So beginnt eine aufregende Geschichte, an deren Ende eine blühende Roma-Gemeinde steht.
Der tröstende Schweizer
Peter Meienberg lebt seit 52 Jahren als Missionar in Afrika, wo er sich für Arme, Gefangene und Flüchtlinge einsetzt. Heute, 84-jährig, arbeitet der Schweizer immer noch mit Herzblut und hat unterdessen in Nairobi seine neue Heimat gefunden.
Ausbruch aus Drogen und Prostitution
Im Bann von Drogen und Prostitution kämpfte sich Jeanette Doaks durchs Leben, bis sie im Gefängnis landete. Heute empfindet sie ihre Haftstrafe als ihr Glück. Denn hinter Gittern fand sie Freiheit und die Antwort auf die Fragen ihres Lebens.
Im Stripclub von Nashville
Vor etwa einem Jahr begann Erin Stevens, Mädchen in einem Stripclub in Nashville, Tennessee, Gutes zu tun – ohne zu predigen, ohne etwas im Gegenzug zu erwarten. Sie nennt dies «Beziehungs-Evangelisation» und sieht nun die ersten Früchte.
Keineswegs nur Begleiter
Es genügt nicht, das Evangelium zu predigen, es muss gelebt werden. Wie sich das ausdrücken kann, ist an Barnabas zu sehen.

RATGEBER

Für eine besondere Adventszeit Neue Weihnachts-Traditionen einführen
Plätzchen backen, Geschenke basteln, auf den Weihnachtsmarkt gehen – das sind sicher nette Rituale...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

HEUTE

Denkanstoss von Michi Dufner Abonniere unseren YouTube-Kanal: http://bit.ly/AbonniereLivenet...

TOP

Livenet Service