Für Flüchtlinge engagiert
Christen sind willig, Flüchtlingen beizustehen. Dies beobachtet Kathrin Anliker von der Beratungsstelle für Integrations- und Religionsfragen (BIR). Livenet unterhielt sich darüber mit der BIR-Leiterin.
Heiland Sack
Frei nach dem Motto «Kleine Dinge in Liebe getan, verändern die Welt» werden von den Kirchen Basileia Vineyard in Bern und Basel seit Jahren jede Woche Bedürftige mit Zuwendung und Lebensmitteln versorgt.
«Grüezi»
«Grüezi: Im Gespräch mit Migranten», so heisst eine innovative Arbeitshilfe, die das Gespräch mit Flüchtlingen und Migranten befruchten will. Der Impuls dazu kam von einer Partnerschaft des Netzwerks ChristNet.
Patenschaften für Immigranten
Pamiga vermittelt Patenschaften zwischen Migrantinnen und Migranten und Schweizer Freiwilligen im Raum Münchenbuchsee und Umgebung. Sie erhalten von Freiwilligen während einigen Monaten Unterstützung bei Behördenkontakten und im Alltag.
Wycliffe bietet Sprachunterricht
Wycliffe übersetzt die Bibel nicht einzig in die Dialekte aus aller Herren Länder – das Werk leistet auch einen Beitrag dazu, dass Flüchtlinge die deutsche Sprache besser lernen können. Dies mit Unterlagen namens «Deutsch für Flüchtlinge».
Pionier-Projekt auf Fuerteventura
Ein Bus mit der Aufschrift «Guaguaseo» fährt bald durch die Strassen der spanischen Insel Fuerteventura. Betrieben wird er von einer christlichen Gemeinde. Obdachlosen werden darin beispielsweise die Haare geschnitten und sie erhalten auch Beistand.
Stiftung Pluspunkt
2011 nahm die christlich-soziale Stiftung Pluspunkt in Thun ihre Arbeit auf. Fünf Jahre später ist das ambitionierte Projekt mit über 60 Angestellten erfolgreich unterwegs. Zeit für ein Gespräch mit Gründer und Geschäftsführer Jonas Baumann-Fuchs.
Kreativ und lustig
Dem Nächsten gut zu dienen, das ist das Anliegen des Baptistenpastors Bobby Manning aus Maryland. Deshalb organisiert er teils verrückte, teils lustige Aktionen, um den Menschen der Umgebung Gutes zu tun.
Begegnungen ermöglichen
Über 50 Prozent der Migranten in der Schweiz sind Christen – nun soll ein neues Projekt deren Lebensalltag näherbringen. Dazu wurde die Begegnungsinitiative «Christliche Einwanderung in die Schweiz» lanciert.
Innovative Sammelaktion
Geht in der Schweiz ein Open Air zu Ende, bleiben Berge von Abfall liegen. Darunter auch vieles, was noch brauchbar ist. Zum Beispiel Zelte und Schlafmatten. Der Verein «Stand up for Refugees» will solchen Gegenständen ein «zweites Leben schenken».

RATGEBER

Für eine besondere Adventszeit Neue Weihnachts-Traditionen einführen
Plätzchen backen, Geschenke basteln, auf den Weihnachtsmarkt gehen – das sind sicher nette Rituale...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

HEUTE

Videoreihe Salz und Licht Stephan Maag Buch: Ungezähmt und mehr: http://www.xn--ungezhmt-4za....

Livenet Service