Openair-Abfall reziklieren

Hilfsorganisation sammelt Festival-Zelte für Flüchtlinge

Die Organisation «Solidarité sans Frontières» (Sosf) aus Bern möchte mit ihrer Sammelaktion «Tents-4-Freedom» Flüchtlinge aus dem nordfranzösischen Ort Calais unterstützen. Dafür sammelten Freiwillige die liegen gebliebenen Zelte und Schlafsäcke auf den grossen Festival-Geländen in der Schweiz ein.

Zoom
Flüchtlingszelte im Libanon
Bis zum 10. August können in Bern noch Hilfsgüter abgegeben werden, wie Geschäftsführer Moreno Casasola der Presseagentur Kipa mitteilte. Die Idee, liegen gebliebene Zelte und Matten von Festivals einzusammeln, sei nicht neu, sagt Casasola zu Kipa. «Dieses Jahr haben wir aber zusammengespannt und die Zusammenarbeit der einzelnen Freiwilligen koordiniert.» Es seien gut 150 bis 200 Zelte zusammengekommen. «Davon sind rund 100 brauchbar.» Gesammelt wurde bisher an den Openairs St. Gallen, Frauenfeld und Gurten, je nachdem komme noch das Heiteren-Openair dazu, das bald in Zofingen stattfindet. Neben Zelten wurden auch Blachen, Schlafmatten und Schlafsäcke gesammelt.

Wenig beachteter Hotspot

«Calais ist einer der wenig beachteten Hotspots. Viele Asylsuchende aus dem EU-Raum, die einen Negativentscheid bezüglich ihrer Aufenthaltsbewilligung erhalten haben, stranden dort», so Casasola. Das sei schon mehrere Jahre so, die Anzahl Flüchtlinge liege konstant bei 500 bis 1'000, schätze er.

«Es ist aber möglich, dass in nächster Zeit vermehrt Flüchtlinge nach Calais kommen». Die Zelte werden voraussichtlich Mitte August ins nordfranzösische Calais geliefert.

Hilfsaktion bis 10. August

Bis die Ware nach Frankreich gelange, werde sie in Bern zwischengelagert. «Aus diesem Anlass haben wir uns entschieden, vor Ort gleich eine Sammelaktion auszurufen.» Bis zum 10. August, also noch zwei Wochen, könne man am Lagerweg 12 in Bern Gebrauchtwaren für die Flüchtlinge vorbeibringen.

«Wir haben abends zwischen 18 und 20 Uhr und am Samstag ganztags offen», so Casasola. Gesucht seien weniger Kleider, vielmehr Spiele, Velozubehör oder alte Handys.

Die Sosf setzt sich laut eigenen Angaben in Zusammenarbeit mit Migranten und Asylsuchenden für deren Rechte und Anliegen ein. Die Organisation hat ihren Sitz in Bern.

Zum Thema:
Flüchtlingshilfe im Kanton Bern: Heilsarmee ist für Kanton Bern weiterhin «wichtiger Partner»

Syrische Flüchtlinge: Die Not weckt den Hunger nach dem Evangelium
Abraham, Rut und Josef: Flüchtlinge und Migranten in der Bibel

Datum: 25.07.2014
Quelle: Kipa

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Schulung bei Rahab Olten
Viele Frauen bieten in der Schweiz ihre Dienste als Sexarbeiterinnen an. Sie arbeiten und leben unter prekären Verhältnissen und viele leiden unter...
Herausforderung unserer Zeit
Wenn man neuere Publikationen dazu betrachtet, scheint Einsamkeit ein Megatrend westlicher Gesellschaften zu sein. Zwei Publikationen gehen das...
Im Produktionsstress
Vic Andersons gehörte zu den Produzenten der in den 1960er-Jahren prominenten TV-Serie «Thunderbirds». Der harte Terminplan führte zu Alkohol und...
Es ist nie zu spät
Dass eine Scheidung nicht das Ende des gemeinsamen Lebensweges sein muss, zeigte jetzt ein Paar aus Kentucky. Nachdem sie sich in den 1960er Jahren...

Werbung

RATGEBER

Streit zu zweit So können Paare konstruktiv streiten
Oft wird eine «gute» christliche Ehe so beschrieben, dass jeder den anderen höher als sich selbst...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service