«Bible Gateway»-Onlinebibel

Johannes 3,16: Platz eins der Bibelvers-Hitliste

Das Internetportal «Bible Gateway» ermittelt jedes Jahr, welche Bibelstellen von den Nutzern am häufigsten gesucht wurden. Auf Platz eins steht Johannes, Kapitel 3, Vers 16: «Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat.» Den Theologen Benedict Schubert überrascht das nicht.

Zoom
Johannes Kapitel 3, Vers 16 ist seit Jahren der meistgesuchte Bibelvers auf der Webseite «Bible Gateway».
Zwischen Dezember 2013 und November 2014 wurde die Webseite «Bible Gateway» von 150 Millionen Nutzerinnen und Nutzern 1,5 Milliarden mal aufgerufen. Auf dieser Grundlage entstand eine «Hitliste» der Bibelverse. Der Vers aus dem Johannesevangelium schafft es seit Jahren auf den ersten Platz, und zwar in jedem der vier ausgewerteten Länder, USA, Kanada, Grossbritannien und Australien.

Das verwundert Benedict Schubert nicht. Der Basler Pfarrer und Lehrbeauftrage für aussereuropäisches Christentum an der Theologischen Fakultät der Uni Basel, tippt spontan auf den Johannesvers, bevor er die Liste gesehen hat. Diese Bibelstelle habe er überall angetroffen, als er für Mission 21 in Afrika und Asien unterwegs war. «Die Bibelstelle überwindet Grenzen, man kennt sie auf der ganzen Welt.» Sie hänge von Angola bis Indonesien in praktisch jeder Kapelle und Hütte und dürfte auch bei uns eine der bekanntesten sein.

Sehnsucht nach Liebe

Dass der Vers so beliebt ist, erklärt Schubert damit, dass das Johannesevangelium sehr poetisch und offen für Deutungen sei. Johannes Kapitel 3, Vers 16 appelliere an unsere Sehnsucht nach dem ewigen Leben und der Zusage, dass wir geliebt werden. «Johannes ist Evangelium pur.» Wie wichtig die Liebe ist, zeigt auch die Rangliste der auf «Bible Gateway» am häufigsten aufgerufenen Suchwörter: «Liebe» führt vor «Glaube», «Friede» und «Hoffnung».

Auf dem zweiten Platz der Bibelstellen steht Jeremia, Kapitel 29, Vers 11: «Denn ich weiss, was für Gedanken ich über euch habe, spricht der Herr, Gedanken des Friedens und nicht des Unheils, um euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben.» Dass dieser Vers so gefragt sei, überrasche ihn etwas, sagt Benedict Schubert. Jeremia sei als Text eher sperrig. Alle Bibelstellen der Hitliste haben jedoch etwas gemeinsam: «Sie sind Zusagen», so der Theologe. Er vermutet, dass die Leute Ermutigung suchen und die Versicherung, dass Gott ihnen beisteht.

Benedict Schubert weist darauf hin, dass die Rangliste zwar die am häufigsten aufgerufenen Bibelverse aufzählt. Doch sie gebe keine Auskunft darüber, wer die Bibel liest und warum jemand eine bestimmte Stelle sucht. Kennen die Nutzerinnen und Nutzer den Inhalt von Johannes 3,16 oder möchten sie wissen, welche Aussage sich hinter der Angabe verbirgt? Sei Letzteres der Fall, müsse man es fast als Schande bezeichnen, dass ein Vers, der eigentlich bekannt sein sollte, so oft nachgeschlagen werden müsse. Sein Fazit: «Die Rangliste gibt in gutem Sinne zu denken.»

Liste der meistgesuchten Bibelstellen:

  1. Platz: Johannes, Kapitel 3, Vers 16
  2. Platz: Jeremia, Kapitel 29, Vers 11
  3. Platz: Philipper, Kapitel 4, Vers 13
  4. Platz: Römer, Kapitel 8, Vers 28
  5. Platz: Psalm 23, Vers 4
  6. Platz: Philipper, Kapitel 4, Vers 6
  7. Platz: 1. Korinther, Kapitel 13, Vers 4
  8. Platz: Sprüche, Kapitel 3, Vers 5
  9. Platz: 1. Korinther, Kapitel 13, Vers 7
  10. Platz: Römer, Kapitel 12, Vers 2

Zum Thema:
Lesung und Gebet: Gottesdienst per Smartphone
«YouVersion»: In einem Jahr durch die Online-Bibel
Die Bibel im Ohr: Über eine Million Downloads bei «bibletunes»

Datum: 22.08.2015
Autor: Karin Müller
Quelle: kirchenbote-online.ch

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal eine Explo für alle 14-19 Jährigen vom 29. Dezember 2017 bis zum 1. Januar 2018 und du bist dazu eingeladen. Gemeinsam werden wir entdecken, wie wir unsere Zeit mit unserem Glauben prägen und gestalten.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Schluss mit Pessimismus
Ein «Spiegel»-Redaktor begründet mit zehn Punkten, weshalb negative News besser ziehen, und fordert gleichzeitig seine Kollegen auf, mehr Good News...
Eine Stadt auf dem Hügel
Die Aufforderung Jesu an seine Nachfolger, Licht der Welt zu sein, kann den einen oder anderen unter Druck setzen. Wie kann ich in meiner Umgebung...
Kirche als Innovationsträgerin?
Simon Egli ist Leiter IT/Web Development beim ICF Zürich und verantwortlich für «Digital Transformation». Für ihn hat die Kirche im digitalen...
«Woran glaubst du?»
«Glaube hat viele Gesichter», meinen die ARD-Verantwortlichen. In ihrer diesjährigen Themenwoche «Woran glaubst du?» vom 11. bis zum 17. Juni gehen...

Werbung

RATGEBER

Christliche Erziehungsratgeber «In den vergangenen zehn Jahren hat sich viel verändert»
Die Neuauflage eines christlichen Erziehungsratgebers steht im Fokus der Süddeutschen Zeitung....

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

SEA-Medientag - 1.9.2017 in Dübendorf
29. Dez 2017 – 1. Jan 2018, Messe Luzern
11. November 2017 in Aarau