«Zeichen der Erweckung»

China: In Maos Geburtsstadt wird eine riesige Kirche gebaut

Mao Zedong war einst Kopf der kommunistischen Partei. Der unerbittliche Führer verfolgte religiöse Menschen ebenso wie politische Gruppierungen. Nahe seiner Geburtsstätte wird nun eine Kirche errichtet, die 80 Meter hoch ist. An seinem Geburtsort leben Christen und Kommunisten friedlich nebeneinander.

Zoom
In Maos Geburtstadt wird eine riesige Kirche errichtet.
Mao war verantwortlich für eine der bittersten Christenverfolgungen Chinas. Ausgehend von seiner Kulturrevolution wurde mehr oder weniger jede religiöse und politische Bewegung heimgesucht. Doch mittlerweile ist der Mann tot, dessen Doktrin lautete, dass Gott tot sei. Die Kirche, die jetzt zu seinem «Nachbar» wird, ist ein weiteres Zeichen dafür, dass die Christenheit im Reich der Mitte lebt – und wächst: Religions-Experten von der US-amerikanischen Purdue-Universität rechnen mittlerweile damit, dass China in den nächsten Jahrzehnten mehr Christen zählen wird als die USA oder Brasilien.

Die Xingsha-Kirche ist Teil eines christlichen Parks, der in Changsha, Hauptstadt der Provinz Hunan, errichtet wird. Optisch inspiriert wurde das Bauwerk durch die Arche Noah. Das Gebäude wird höher als die höchste Mao-Statue im Land.

Kommunisten auf der Suche

Zoom
Die Xingsha-Kirche ist Teil des christlichen Themenparks und ist inspiriert von der Arche Noah.

Fans von Mao sind gegen den Bau dieser Kirche. «Christlich zu werden bedeutet, die ideologische Sicherheit unserer Nation zu beschädigen», schrieb zum Beispiel Zhao Danyang, Autor bei der Webseite «Red Morality Think Tank».

Gleichzeitig leben in der Provinz Hunan Christen und Kommunisten in Frieden miteinander. Und mehr noch: Für manche Kommunisten ist das Christentum attraktiv, weil sie von der Partei enttäuscht sind. Beschrieben wird dieser Wandel von China-Kennern auch als «Schrei aus der Dunkelheit von Maos Kulturrevolution und den Dekaden kommunistischer Herrschaft.»

«Zeichen der Erweckung»

Der höchste Punkt der bald fertiggestellten Kirche soll 80 Meter hoch sein, also nur zwanzig Meter weniger als das Berner Münster. Laut Chen Zhi, Präsident des «Christlichen Konzils der Provinz Hunan», soll der Park in diesem Sommer eröffnet werde.

Manche Beobachter nennen «das Monument für Jesus in der Stadt Maos» ein weiteres Zeichen für die enorme christliche Erweckung in der Nation.

Zum Thema:
Trotz starker Kritik: Christlicher Themenpark in China soll Touristenattraktion werden
Christlicher Themenpark geplant: «Heiliges Land» auf einstiger Mülldeponie
Zukunftsprognose: China wird «christlichste Nation der Welt»

Datum: 16.05.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / HelloChristian / CBN / BCN

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Forum christlicher Führungskräfte
Beitrag Livenet Publireportage Sieger reden übers Verlieren Verantwortungsträger aus der ganzen Schweiz treffen sich am 9. und 10. März 2018 in Fribourg.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Sich vergessen
Wo man geht und steht, das gleiche Bild: Frauen, Männer oder kleine Gruppen starren in ihr Smartphone und drücken ab. Um dann auf Facebook möglichst...
In Menschen investieren
Das «Institut für christliche Psychologie, Therapie und Pädagogik» (ICP) bildet Menschen für die christliche soziale Arbeit aus. Livenet unterhielt...
Hoffnungsbarometer von «swissfuture»
Jahrelang wurde mit dem Sorgenbarometer der Gefühlspuls der Schweizer Bevölkerung gemessen, doch fürs Jahr 2018 ist bereits zum siebten Mal der...
Gelebte Versöhnung
20 Jahre prangte ein Hakenkreuz auf seiner Brust. Im letzten Jahr kam Michael Kent in die Schlagzeilen, als er sich alle rassistischen Symbole...

Werbung

RATGEBER

Runter vom Gas Können Sie sich noch erholen?
Am Ende eines Arbeitstages oder einer Woche voller Arbeit schnaufen viele erst einmal kräftig durch...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Livenet Service