Neues Album mit Chorälen

Michael W. Smith: «Diese Hymnen haben mein Leben gerettet!»

Um gerade der jungen Generation einen Zugang zu den alten Chorälen zu schaffen, hat der US-Sänger Michael W. Smith sein jüngstes Album ganz den Hymnen gewidmet, klassischen sowie modernen. Er möchte dadurch auch Wissen vermitteln.

Zoom
Michael W. Smith
Einer der grossen Konflikte in traditionelleren Gemeinden ist immer wieder die Musik. Wie modern darf sie sein? Werden weiterhin Choräle und Hymnen gesungen? In diversen Kirchen wurde dieses Problem durch zwei Sonntags-Gottesdienste mit unterschiedlichen Musikstilen gelöst – wobei der eine hauptsächlich von der älteren Generation besucht wird. Die Jungen sprechen die alten Lieder einfach nicht mehr an. Oder doch?

Hymnen für die Jugend

Der bekannte US-amerikanische Sänger und Songwriter Michael W. Smith möchte die junge Generation ganz bewusst wieder an die Choräle heranführen und hat deshalb sein jüngstes Album allein den Hymnen gewidmet – als Folgealbum seiner CD «Hymns», die bereits vor zwei Jahren erschien. «Hymns II: Shine on Us» enthält sowohl klassische als auch modernere Choräle, bei denen Smith von einem Chor begleitet wird. «Diese Hymnen haben mein Leben gerettet, deshalb war das für mich kein Hürdenlauf. […] Es gibt eine ganze Generation von jungen Leuten, die diese Lieder nicht kennen. Ich finde das etwas traurig. Deshalb habe ich das Gefühl, dass wir die Leute in diesem Bereich etwas bilden sollten», erklärte der mittlerweile 58-jährige Sänger gegenüber gegenüber «The Christian Post» die Absicht des Albums.

Doch ganz einfach war das Projekt nicht, musste Michael W. Smith doch erst den korrekten Zeitpunkt finden, um das Album herauszubringen. «Ich wollte diese Aufnahmen schon seit Ewigkeiten machen. Ich versuchte nur, herauszufinden, wie ich das schaffe zwischen all den Pop- und Woship-Produktionen, an denen wir dran sind.»

Menschenleben verändern

Der Sänger, der in seiner über 30-jährigen Karriere über 15 Millionen Alben verkauft und drei Grammy Awards, einen American Music Award und sage und schreibe 45 Dove Awards erhalten hat, sucht mit dem Album aber keine neuen Auszeichnungen. Er hat vielmehr die Menschen im Visier, welche die Hymnen hören werden. «Ich hoffe, dass all diese Lieder etwas Besonderes für Hunderttausende Menschen bedeuten werden», sagte er gegenüber «The Christian Post». «Es gibt einige Lieder auf diesen Alben, welche die Leute treffen werden. Ein Dreieinhalb-Minuten-Song kann das Leben eines Menschen komplett verändern, jemanden heilen, einem anderen eine völlig neue Perspektive schenken.»

«Meine beste Arbeit liegt noch vor mir!»

Jetzt schon denkt er an sein nächstes Album, das nach seinen Angaben «ein richtig, richtig, richtig gutes Album» werden muss. Da er bei keiner Plattenfirma sei, müsse er sich sein Team selbst zusammensuchen und das brauche eine gewisse Zeit. Doch dann «muss ich das beste Album meines Lebens aufnehmen. Wenn ich das nicht schaffe, dann werde ich gar nichts aufnehmen.»

Doch ans Aufhören denkt der fünffache Vater und zwölffache Grossvater noch nicht. Neben der Popmusik arbeitet er seit zwei Jahren an einer Sinfonie, die bald beendet wird, und ist auch an gewissen Schauspiel-Aufträgen interessiert. «Ich habe immer noch grosse Leidenschaft, ich glaube nicht, dass ich schon aufhören sollte. Es wäre anders, wenn ich müde wäre und bereit, in Ruhestand zu gehen. Aber ich glaube einfach nicht, dass das geschehen wird. Ich habe vielmehr das Gefühl, dass meine beste Arbeit noch vor mir liegt!»

Zur CD:
«Hymns II: Shine on Us»

Zum Thema:
Michael W. Smith: «Es ist überwältigend, wenn Menschen deine Lieder in ihrer Sprache singen»
«Newsboys» auf Rang 1: Christliche Musik hoch im Kurs
Nach fünf Chemo-Therapien: Darlene Zschech: Gott anbeten in jeder Lebenslage
Casting Crowns auf Rang 6: Christliche Künstler begehrt wie selten zuvor

Datum: 07.03.2016
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / Christian Post

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

STH Basel
Wie lassen sich diese drei Begriffe «bibelorientiert – universitär – für Kirche und Gemeinde» vereinen? Am besten, Du kommst vorbei und machst Dir selber ein Bild davon.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

J. Sacks und die Wir-Chance
Rabbi Jonathan Sacks malt das Bild einer Welt, die sich immer schneller verändert. Er referiert über Angst vor Spaltungen und Extremismus. Trotzdem...
Demo in Neuseeland
500 Christen trafen sich vor wenigen Tagen zum gemeinsamen Gebet vor dem Neuseeländischen Parlament. Der Grund: Wochen zuvor hatte der neue...
Suizidgedanken
Die Online-Nachfrage wächst, meldet die Organisation «Dargebotene Hand» (5. Februar). Meist meldeten sich auf diesem Weg jüngere Menschen, Suizid sei...
Keine Kernkompetenz der Kirche?
Der reformierte Zürcher Stadtverband hebt seine Fachstelle Kirche und Jugend auf. Stellenleiter Jürg Weisshaupt sucht nun selbst Unterstützung für...

Werbung

RATGEBER

Die Angst, etwas zu verpassen Wenn andere meine Träume leben
Manchmal wirkt es so, als hätten alle um einen herum ein aufregendes Leben. Den Traumjob, den...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

7.9.2018 - 24.3.2019 in Biel/Bienne

Livenet Service