Untersuchung vermutet:

Pornographie motiviert Jugendliche zu sexuellen Straftaten

Zoom
Der Konsum von Pornographie kann bei Jugendlichen kriminelles Verhalten begünstigen. Das berichtete jetzt die Nachrichtenagentur «idea D» unter Berufung auf eine Untersuchung aus Schottland.

Die schottische Wohltätigkeitsorganisation «The Reward Foundation» hatte in einer Untersuchung die Straftaten von Jugendlichen in den vergangenen Jahren überprüft. Allein im vergangenen Jahr hatten sich in Schottland 407 Teenager sexueller Straftaten schuldig gemacht, so viel wie nie zuvor, berichtete «idea D». Unter den Straftagen waren 48 Vergewaltigungen. Einige der Beschuldigten hätten angegeben, regelmässig Pornographie zu konsumieren.

Wesentlicher Faktor

Mary Sharpe, Vorsitzende der Stiftung, ist überzeugt, dass der Pornokonsum ein wesentlicher Grund für die Zunahme sexueller Übergriffe in unserer Gesellschaft darstellt, und sie warnt: «Wenn wir uns nicht der Realität stellen, was die Porno-Industrie unseren Jugendlichen vermittelt, wird die Kriminalitätsrate weiter steigen.»

Um die Zusammenhänge zwischen Pornographie und sexuellen Übergriffen zu thematisieren und Gegenmassnahmen zu finden, veranstaltet die Organisation zusammen mit dem Politiker John Swinney eine Konsultation zum Thema «Kinder, Jugendliche und sexuelle Übergriffe». Heranwachsenden müsse Würde und Respekt vermittelt werden. Ausserdem müssten Lehrer und andere Vertrauenspersonen Minderjähriger Ideen und Vorschläge einbringen, wie der Zusammenhang von Pornographie-Konsum und sexueller Gewalt behandelt werden solle.

Zum Thema:
Neuzeitliche Droge: «Pornografie führt zu sexueller Isolation»
Ex-Pornostar Crissy Outlaw: «Ich suchte Männer, um das Gefühl zu haben, schön zu sein»
Beat Schlatter im Blick: «Pornos stumpfen Jugendliche geistig ab»

Datum: 12.09.2017
Autor: Reinhold Scharnowski
Quelle: Livenet / idea D

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Umfrage zeigt:
Christen kennen das Gebet als kraftvoll. Überraschend aber dürfte sein, dass sich in Krisen auch ungläubige Menschen an Gott wenden. Laut einer...
Sich vergessen
Wo man geht und steht, das gleiche Bild: Frauen, Männer oder kleine Gruppen starren in ihr Smartphone und drücken ab. Um dann auf Facebook möglichst...
In Menschen investieren
Das «Institut für christliche Psychologie, Therapie und Pädagogik» (ICP) bildet Menschen für die christliche soziale Arbeit aus. Livenet unterhielt...
Hoffnungsbarometer von «swissfuture»
Jahrelang wurde mit dem Sorgenbarometer der Gefühlspuls der Schweizer Bevölkerung gemessen, doch fürs Jahr 2018 ist bereits zum siebten Mal der...

Werbung

RATGEBER

Runter vom Gas Können Sie sich noch erholen?
Am Ende eines Arbeitstages oder einer Woche voller Arbeit schnaufen viele erst einmal kräftig durch...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Livenet Service