Wo sind die Medienberichte?

Tausende Araber werden in israelischen Spitälern geheilt

Tausende Araber aus umliegenden Ländern werden in israelischen Krankenhäusern geheilt. Doch in Leitmedien wie «CNN» und auf anderen grossen Kanälen findet dieses Thema nicht statt. Behandelt werden Menschen, denen in ihrer Heimat eingetrichtert worden war, dass Israelis herzlose Mörder seien. Stattdessen erleben sie in den Spitälern Nächstenliebe.

Zoom
Israelischer Arzt behandelt Palästinenser
Gerne wird ein Bild gezeichnet, das Israelis als herzlose und intolerante Menschen darstellt. In einem TV-Bericht gewährt «i24news» einen Einblick in israelische Krankenhäuser. Abgebildet ist unter anderem, wie die israelische NGO «Save a Child's Heart» zusammen mit dem Medizinischen Zentrum Wolfsohn in der Stadt Holon in den letzten Jahren tausende Araber medizinisch betreut und geheilt hat.

Die meisten von ihnen waren palästinensisch-arabische Kinder, die lebensrettende Operationen erhielten. Die Finanzen wurden vollumfänglich von israelischen Steuerzahlern übernommen. Ob Juden in den umliegenden Staaten gleich behandelt worden wären?

In Israel geheilt

Zoom
Palästinenser in israelischem Krankenhaus
Andere Patienten stammen aus Krisengebieten wie dem Irak, Syrien oder Afghanistan. Es handelt sich dabei nicht um einen kurzlebigen Akt der Nächstenliebe, sondern um eine lange Geschichte. Einem syrischen Paar wurde beispielsweise das Leben gerettet. Den beiden war Israel von Klein an als brutaler Erzfeind dargestellt worden. Doch vor Ort erlebten sie das Gegenteil.

In einem anderen Fall bestand eine Prinzessin aus dem Emirat Bahrain darauf, eine Operation, die ihr Leben retten würde, nur im jüdischen Staat machen zu wollen. Sie ist kein Einzelfall. Als beispielsweise die einjährige Enkelin von Hamas-Führer Ismail Haniyeh vor schweren gesundheitlichen Problemen stand, wollte Ismail die Kleine nicht in Kairo, Amman oder Beirut pflegen lassen, sondern in Israel. Ebenso Amina Abbas, die Frau von Palästinenser-Präsident Mahmoud Abbas.

Zum Thema:
«Traum ging in Erfüllung!»: Herzfehler: Israelische Ärzte retten syrischen Bub
Trotz entführten Teenagern: Amina Abbas in israelischem Spital operiert
Segnet, die euch fluchen: Enkelin von Hamas-Führer in Israel behandelt
Anders als dargestellt: Syrischem Paar wird in Israel das Leben gerettet

Datum: 17.04.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / i24news / Israel heute

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

STH Basel
Wie lassen sich diese drei Begriffe «bibelorientiert – universitär – für Kirche und Gemeinde» vereinen? Am besten, Du kommst vorbei und machst Dir selber ein Bild davon.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Innovative Schulbildung
Jede Schule bereitet die Kinder auf ihr Leben vor. Die Schulkooperative in Thun orientiert sich dabei am Glauben an Gott und arbeitet eng mit den...
J. Sacks und die Wir-Chance
Rabbi Jonathan Sacks malt das Bild einer Welt, die sich immer schneller verändert. Er referiert über Angst vor Spaltungen und Extremismus. Trotzdem...
Demo in Neuseeland
500 Christen trafen sich vor wenigen Tagen zum gemeinsamen Gebet vor dem Neuseeländischen Parlament. Der Grund: Wochen zuvor hatte der neue...
Suizidgedanken
Die Online-Nachfrage wächst, meldet die Organisation «Dargebotene Hand» (5. Februar). Meist meldeten sich auf diesem Weg jüngere Menschen, Suizid sei...

Werbung

RATGEBER

Die Angst, etwas zu verpassen Wenn andere meine Träume leben
Manchmal wirkt es so, als hätten alle um einen herum ein aufregendes Leben. Den Traumjob, den...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

7.9.2018 - 24.3.2019 in Biel/Bienne

Livenet Service