Wo sind die Medienberichte?

Tausende Araber werden in israelischen Spitälern geheilt

Tausende Araber aus umliegenden Ländern werden in israelischen Krankenhäusern geheilt. Doch in Leitmedien wie «CNN» und auf anderen grossen Kanälen findet dieses Thema nicht statt. Behandelt werden Menschen, denen in ihrer Heimat eingetrichtert worden war, dass Israelis herzlose Mörder seien. Stattdessen erleben sie in den Spitälern Nächstenliebe.

Zoom
Israelischer Arzt behandelt Palästinenser
Gerne wird ein Bild gezeichnet, das Israelis als herzlose und intolerante Menschen darstellt. In einem TV-Bericht gewährt «i24news» einen Einblick in israelische Krankenhäuser. Abgebildet ist unter anderem, wie die israelische NGO «Save a Child's Heart» zusammen mit dem Medizinischen Zentrum Wolfsohn in der Stadt Holon in den letzten Jahren tausende Araber medizinisch betreut und geheilt hat.

Die meisten von ihnen waren palästinensisch-arabische Kinder, die lebensrettende Operationen erhielten. Die Finanzen wurden vollumfänglich von israelischen Steuerzahlern übernommen. Ob Juden in den umliegenden Staaten gleich behandelt worden wären?

In Israel geheilt

Zoom
Palästinenser in israelischem Krankenhaus
Andere Patienten stammen aus Krisengebieten wie dem Irak, Syrien oder Afghanistan. Es handelt sich dabei nicht um einen kurzlebigen Akt der Nächstenliebe, sondern um eine lange Geschichte. Einem syrischen Paar wurde beispielsweise das Leben gerettet. Den beiden war Israel von Klein an als brutaler Erzfeind dargestellt worden. Doch vor Ort erlebten sie das Gegenteil.

In einem anderen Fall bestand eine Prinzessin aus dem Emirat Bahrain darauf, eine Operation, die ihr Leben retten würde, nur im jüdischen Staat machen zu wollen. Sie ist kein Einzelfall. Als beispielsweise die einjährige Enkelin von Hamas-Führer Ismail Haniyeh vor schweren gesundheitlichen Problemen stand, wollte Ismail die Kleine nicht in Kairo, Amman oder Beirut pflegen lassen, sondern in Israel. Ebenso Amina Abbas, die Frau von Palästinenser-Präsident Mahmoud Abbas.

Zum Thema:
«Traum ging in Erfüllung!»: Herzfehler: Israelische Ärzte retten syrischen Bub
Trotz entführten Teenagern: Amina Abbas in israelischem Spital operiert
Segnet, die euch fluchen: Enkelin von Hamas-Führer in Israel behandelt
Anders als dargestellt: Syrischem Paar wird in Israel das Leben gerettet

Datum: 18.04.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / i24news / Israel heute

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Neuer Rekord
Der Weltverband der Bibelgesellschaften (United Bible Societies; UBS) hat im vergangenen Jahr 38,6 Millionen gedruckte und digitale Bibeln verbreitet...
«Remar» in über 70 Ländern
In mehr als 70 Ländern ist «Remar» unter Randständigen tätig, darunter in den schwierigsten Gegenden Asiens und Afrikas mit Gassenküchen. Auch in der...
Pastoren auf Patrouille
Der christliche Glaube verändert die Gesellschaft, wie die Initiative eines Polizeichefs zeigt: Larry Boone lädt seit letztem Jahr Pastoren ein, mit...
Jung und engagiert
Am 4. Juni gab die EKD das Ergebnis einer von ihr in Auftrag gegebenen Studie bekannt. Danach engagieren sich deutlich über die Hälfte aller jungen...

Werbung

RATGEBER

Was wir tun und lassen sollten Die Kunst des Ausruhens
Warum sind wir so gerne gestresst? Fühlen uns richtig gut, wenn wir Punkte auf der To-Do Liste...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service