Top 5 des Jahres

Platz 4: Tod von Demetri Betts

Zum Jahresende präsentiert Livenet fünf Texte, die 2017 am meisten Leserinnen und Leser erreichten. Auf dem vierten Rang steht der Pastor und Autor Demetri Betts, der am 21. Mai im Alter von 43 Jahren völlig überraschend aus dem Leben gerissen wurde.

Zoom
Demetri Betts
Der überraschend frühe Tod des Pastors, der sein Leben immer wieder an Menschen am Rand der Gesellschaft verschenkte, bewegte offensichtlich die Christen in der Schweiz und Deutschland. Fast 20'000 Mal wurde der Livenet-Nachruf für Demetri Betts angeklickt.

«Jesus hat ihn im Schlaf zu sich geholt»

Unser Artikel beginnt mit den Worten seiner Frau Damaris Kofmehl, die im deutschsprachigen Raum mit ihren Biografien – unter anderem jener über Demetri – sehr bekannt ist: «Mit grossem Schmerz und tiefer Trauer nehme ich Abschied von meinem geliebten Ehemann Demetri Betts. Jesus hat ihn am 21. Mai 2017 im Schlaf zu sich geholt.»

Er konnte helfen, weil er den Schmerz kannte

Demetri Betts hat sein Leben für Menschen investiert, die am Rand standen und oft einsam und verzweifelt waren. Er selbst verstand diese Menschen nur zu gut, da er selbst Misshandlung, Einsamkeit und Obdachlosigkeit erlebt hatte. Durch eine Gottesoffenbarung kam er von den Drogen los und predigte von diesem Moment an furchtlos die Botschaft des Evangeliums. In den Camps «Crazy4Jesus» und «Fire School» wurden viele Teilnehmer von Süchten und Depression befreit und wagten einen Neuanfang.

Hier lesen Sie den Nachruf zum Tod von Demetri Betts in voller Länge:

Pastor, Sänger, Autor, Model: Demetri Betts ist heimgegangen (19'500 Klicks)

Zum Thema:
Depression, Alkohol, Drogen: Demetri Betts hilft mit «YouTube»-Serie
Damaris Kofmehl eröffnet Gemeinde: «Wir möchten Menschen nicht richten, sondern aufrichten»

Damaris Kofmehl mit Event: Modeschau, Flohmarkt und Lifestories zum Abschied von Demetri Betts

Datum: 28.12.2017
Autor: Florian Wüthrich
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Der grosse Mythos
Das Wort «Evangelisation» assoziieren die meisten Christen mit Strasseneinsätzen, evangelistischen Konzerten oder besucherfreundlichen Gottesdiensten...
Mit Liebe und Offenheit
Für die Gemeindeglieder des New Day Ministry war es ein echtes Problem: 25 bis 30 Prostituierte schafften am helllichten Tag vor der Kirche an. Dann...
1968: Gretchen Dutschke
Im April stellte Gretchen Dutschke-Klotz auf der Leipziger Buchmesse ihr Buch «1968: Worauf wir stolz sein dürfen» vor, Mitte Mai war sie als...
«Botschaft an die Syndikate»
Undercover verbrachte David Zach die letzten vier Jahre in Rotlicht-Distrikten, um Mädchen zu retten, die aus dem Menschenhandel stammen. Dabei...

Werbung

Kommentar

Ein Grabenkampf: Kinder – nur kostspielige Nervensägen?
Öffnet sich tatsächlich ein Graben zwischen Eltern und Kinderlosen? Ein Artikel in der...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 2. Juni 2018, ab 10.00 Uhr, Zürich

Livenet Service