«Voices of Lee»

Acapella-Gruppe lässt «Hillsong»-Hit durchstarten

Über 17 Millionen Aufrufe seit Anfang Juli: Die Gospel-Acapella-Gruppe «Voices of Lee» landete einen «Facebook»-Überraschungshit. Ihre Interpretation des «Hillsong»-Liedes «What a beautiful Name» wurde mehr als 160'000 Mal geteilt.

Zoom
Voices of Lee
Am 2. Juli veröffentlicht, entwickelt sich die Acapella-Version der Gruppe «Voices of Lee» des «Hillsong»-Stücks «What a beautiful Name» zum Hit auf Facebook. Schon mehr als 17 Millionen Mal wurde das Video angeklickt. Bereits mehr als 100'000 Personen haben die Aufnahme «geliket» und mehr als 160'000 Mal wurde das Video geteilt.

«Ich liebte das Lied bereits. Es ist so kraftvoll. Und die 'Voices of Lee' machen es noch besser», schrieb der Schauspieler Kirk Cameron, als er den Link zum Video weiterleitete.

Aufgenommen wurde das Video von «What a beautiful Name» in der Kapelle der Lee Universität in Cleveland, durch Kommunikationsstudenten dieser christlichen Universität.

Nicht der erste Millionen-Erfolg

Dies ist nicht ein einmaliges Phänomen für die Acapella-Formation: Das Lied «No longer Slaves» erreichte in der «Voices of Lee»-Version im Mai 2017 rund neun Millionen Klicks bei Facebook.

Die «Voices of Lee» haben zahlreiche Worship-Songs im Repertoire, darunter auch «In Christ alone» und «Good, good Father».

Gegründet wurde der Uni-Gospel-Chor 1994, als der noch heute amtierende Direktor der Bildungsstätte wünschte, dass die Universität auf diese Weise repräsentiert wird. Die von Danny Murray geleitete Formation umfasst 14 Mitglieder. Unter anderem ist die Gruppe bereits in der Show «Good Morning, America» aufgetreten.

Zum Thema:
Originalmusikvideo von «What a beautiful name»
Worship im Kino: Hillsong-Film will Menschen mit dem Himmel verbinden
Jesus, das Mass aller Dinge: Brooke Fraser erklärt Hintergrund von «What a beautiful name»

Datum: 17.07.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Christian Today / Facebook

Kommentare

Schöne Musik! Ein tiefsinniger, einfacher Text! Es geht um den Kern des Evangeliums. Darum eine Aufgabe für Anbetungsmusiker: Das Lied auf deutsch oder eine Schweizer Mundart übesetzen (oder übertragen)! Nicht den bequemen Weg gehen, das Lied einfach englisch zu singen. Nein, es als AUFTRAG nehmen: Das Lied DEUTSCH bringen, damit wir alle von Herzen anbeten können!

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Ein Leben für andere
Altern macht vielen Menschen Angst: Einsamkeit, Krankheit, Trauer über verpasste Chancen – diese Dinge möchten wir lieber vermeiden. Doch Merle...
Missionarisch umziehen
Umziehen gehört zum Alltag dazu. Das Ausziehen bei den Eltern. Die erste eigene Wohnung. Dann folgt eine grössere Wohnung und irgendwann das eigene...
Eine runde Völkerverständigung
Kein kostenloser arabischer TV-Sender zeigt die Fussball-WM in Russland – dies obwohl dieser Sport in der arabischen Welt äusserst beliebt ist. Nun...
Hoffnung für Millionen
Ein Besuch in einer grossen evangelikalen Kirche in Kairo und ein Blick auf das populäre TV-Programm Sat-7 geben einen guten Eindruck von der...

Werbung

Kommentar

Festival Spring: Johannes Hartl: «Für Evangelisation braucht es Einheit»
Die Einheit der Christen ist eine Voraussetzung für gelingende Evangelisation. Darüber diskutierte...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 12. Mai 2018 in Frauenfeld
18. - 20. Mai ‘18 mit John Sagoe - Union BASEL

Livenet Service