30 Jahre El Rafa

Ein Ort für einen Neuanfang

Seit 30 Jahren setzt sich die Lebensgemeinschaft El Rafa für Menschen ein, die im Leben gescheitert sind. Als Schlüssel gilt eine lebendige Beziehung mit Jesus und das gemeinschaftliche Leben.

Zoom
Anlage von El Rafa (Waldrösli)
Die Lebensgemeinschaft El Rafa feiert ihr 30-jähriges Bestehen. Das sind drei Jahrzehnte, welche von Menschen gekennzeichnet sind, die aus eigener Kraft nicht mehr weiterkamen. Menschen, die jemanden brauchten, um ihr Leben wieder auf Kurs zu bringen. Und solche Menschen gibt es viele.

Hilfe annehmen

Es braucht Demut, sich selbst einzugestehen, das Leben nicht in den Griff zu kriegen. Ob es Süchte, psychische Probleme oder andere Schwierigkeiten sind, spielt da keine grosse Rolle. Doch wir Menschen brauchen einander. So hat Gott es sich gedacht. In unserer Gesellschaft werden Individualität und Unabhängigkeit sehr hoch geschrieben. Der Preis dafür kann aber hoch sein. Einsame Menschen, die ihre Sehnsucht nach Liebe und Zugehörigkeit verdrängen und sich dabei nur weitere Probleme aufladen. Irgendwann kommt der Punkt, an dem manch einer sagt: «Es reicht. Ich brauche Veränderung. Ich brauche Hilfe!» Solche Leute finden im El Rafa ein Zuhause.

Heilende Gemeinschaft

In Gemeinschaft zu leben, setzt heilende Kräfte frei. Das ist das Motto von El Rafa. Es beginnt mit der Gemeinschaft mit Gott, welche besonders auch in zwischenmenschlichen Beziehungen ihren Ausdruck findet. Wo Menschen mit ihren charakterlichen Defiziten aufeinandertreffen, findet Lebensschule statt. Wer diese zwischenmenschlichen Spannungen aushält und ein «Ja» zu seinen «schwierigen» Mitmenschen findet, wird die heilende Kraft der Gemeinschaft erfahren.

Seit 30 Jahren geht El Rafa eigene Wege. In unserer Welt zahlreicher professioneller Therapieangeboten setzt die Arbeit einen eigenen Schwerpunkt. Glaube an Jesus und familiäre Gemeinschaft werden als Schlüssel bezeichnet. Der Wert professioneller Therapeuten wird vom El Rafa zwar anerkannt, für die eigene Arbeit aber nicht unbedingt gewünscht. Die Erfahrung zeigt, dass Professionalität für ein familiäres Gemeinsam oftmals hinderlich ist. Freiheit von jeglicher Sucht und bereinigte Vergangenheit werden als sehr wichtig erachtet.

Finanzierung

Schon längst hat sich El Rafa gegen die Beiträge öffentlicher Hand entschieden. Sich von den Auflagen der Ämter zu befreien war ein Schlüssel, der eigenen Vision treu zu folgen. Finanziert wird die Arbeit durch Beiträge der Bewohner, Spenden und vor allem durch die Einnahmen der betriebseigenen Arbeitsfelder.

Vier Standorte, ein Ziel

Seit 30 Jahren verfolgt El Rafa das Ziel, Menschen aus Schwierigkeiten zu einem gesunden Leben zu begleiten, welches von einer lebendigen Beziehung zu Jesus getragen ist. Dieses Ziel wird an vier verschiedenen Standorten verfolgt. In Erlenbach ist ein Haus für Frauen und in Schwendibach eines für Männer. Das Restaurant Chuderhüsi soll ein Zwischenschritt auf dem Weg in ein Leben ausserhalb des El Rafa sein. Mit der Lebensgemeinschaft Quelle besteht in Aeschau die Möglichkeit zum Leben in Gemeinschaft für Menschen, die ihren Platz in der Arbeitswelt haben.

Zur Webseite:
El Rafa

Zum Thema:
Für Menschen in Krisen: Sie investieren ihr Leben, damit andere frei werden
Neuer Geist im Chuderhüsi: El Rafa hat Betrieb aufgenommen
Fünf Jahre Stiftung Pluspunkt: Neue Hoffnung für junge Menschen in Thun

Datum: 28.08.2017
Autor: Markus Richner-Mai
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Forum christlicher Führungskräfte
Beitrag Livenet Publireportage Sieger reden übers Verlieren Verantwortungsträger aus der ganzen Schweiz treffen sich am 9. und 10. März 2018 in Fribourg.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Gebetsinitiative
Unter dem Namen «Pray4wef» ruft eine Gruppe von Bündner Christen dazu auf, während des WEF in Davos rund um die Uhr zu beten. Einer der Initianten...
Nur besseres Leben?
Oft werden Flüchtlinge in der öffentliche Debatte als Menschen wahrgenommen, die «nur» ein besseres Leben wollen. Eine zum Christentum konvertierte...
Gebetsaktion startet bald
Jeweils kurz nach Jahresbeginn haben Christen die Gelegenheit, im Rahmen der Allianzgebetswoche zusammenzustehen und gemeinsam zu beten. Livenet...
Initiative «No Billag»
Der Schweiz. Evang. Kirchenbund lehnt die «No-Billag-Initiative» ab. Eine demokratische Schweiz brauche öffentlich-rechtliche Medien mit einer...

Werbung

Kommentar

Landes- und Freikirchen: Gleiche Wurzeln, gleiche Hoffnung
Das Bedürfnis von Repräsentanten der Landes und Freikirchen, sich voneinander abzugrenzen, hat...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Livenet Service