Kirche für Generationen

Schweizer Freikirchenverband feiert in Steffisburg

Die Vereinigung Freier Missionsgemeinden (VFMG) entstand 1967 aus einer Trennung von einem anderen Gemeindeverband. Beim 50-Jahr-Jubiläum am 19. und 20. August wird nun mit einer symbolische Geste ein neues Kapitel der Zusammenarbeit aufgeschlagen.

Zoom
FMG Bern
Die Vereinigung Freier Missionsgemeinden (VFMG) entstand 1967 aus einer Trennung von einem anderen Gemeindeverband. Der Gründung ging ein Ringen um gültige Antworten auf brennende Fragen voraus: Wie kann Glaube praktisch ausgelebt werden? Wie wird Glaube im internationalen Kontext gelebt? Wie viel organisatorische Regelung ist nötig, wie viel Freiheit ist möglich?

Aus der Not heraus

Unterschiedliche Auffassungen in elementaren Fragen führten 1967 zu einer Trennung innerhalb des damaligen Evangelischen Brüdervereins (heute Gemeinde für Christus, GfC). Die starke Fokussierung auf deren Gründungsfigur und erstarrte Muster stiessen zunehmend auf interne Kritik. An der ersten Sitzung am 9.12.1967 in Dietikon ZH nahmen 45 Führungspersönlichkeiten aus 20 neu gegründeten Gemeinden teil.

Verkündigung und soziales Engagement

Die neue Bewegung entwickelte sich in der Schweiz und im Ausland. Der Fokus lag von Anfang an auf einer ganzheitlichen Verkündigung der Bibel. Die Angebote richteten sich an alle Altersgruppen und sozialen Schichten der Gesellschaft. Zur Gemeindearbeit in der Schweiz, Frankreich, Italien und Österreich kam ein soziales Engagement, etwa in Nothilfe, im Bereich Schulung und einem Heim für ledige Mütter in Sizilien.

«Mutmacher, nicht Miesmacher»

Am 19. und 20. August feiert der Gemeindeverband in Steffisburg sein Jubiläum – im Gemeindezentrum an der Bernstrasse und in den Lokalitäten der GfC. Mit dieser symbolischen Geste schlagen beide Gemeindeverbände 50 Jahre nach der Trennung ein neues Kapitel der Zusammenarbeit auf.

Die VFMG versteht sich gemäss ihrem Vorsteher Thomas Knupp (Aeschi) als Mutmacher: «Nichts ist wichtiger, als dass wir ein hoffnungsvolles und dankbares Leben führen.» Diese Freude soll am Jubiläumsanlass sichtbar werden.

Zur Webseite:
Programminfos zum Fest

Zum Thema:
25 Jahre CZZ: Über 1'300 Menschen feierten beim grossen Jubiläumsfest
25 Jahre IGW: «Gott baut seine Kirche, wir dürfen uns einklinken»
GfC-Jugendkonferenz: Von der «IdentiTAT» zur «IdentiDAD»

Datum: 30.06.2017
Autor: Thom Feuz
Quelle: VFMG

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Israel-Erklärung
Dass US-Präsident Trump Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkennt, ist den meisten deutschen Medien ein Dorn im Auge. Allerdings werden in der...
Sozialstaat ade?
Die Sozial- und Gesundheitskosten explodieren. Die Politik kürzt Sozialleistungen und will Gesundheitskosten deckeln. Nach den Ursachen wird kaum...
Ökumenischer Aufruf
Die Geschäfte sollen an Heiligabend, der in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, geschlossen bleiben. Dafür plädiert die Schweizerische Evangelische...
Zwei gegenläufige Entwicklungen
Dass die Landeskirchen Mitglieder und Steuereinnahmen verlieren, wird oft wie ein Mantra wiederholt. Wie sie darauf reagieren, wird nur einseitig...

Werbung

Kommentar

Widersprüche in den Medien: Man darf «islamischer Terror» sagen
In einem Kommentar geht der islamische Buchautor Hamed Abdel-Samad auf die widersprüchliche...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service