Dossier

Islam, Gaza, Israel

Zoom

Minarett, Moschee, Kopftuch, Karikaturen, Religionsunterricht: Fünf Jahre nach dem 11. September gibt der Islam in der Schweiz wieder mehr zu reden. Gemässigte Muslime melden sich zu Wort in einer Gesellschaft, die sich tragender Werte zu vergewissern sucht. Auch der Krieg im Libanon hat betoffen gemacht.

Ein Dossier mit aktuellen Meldungen und Hintergrundtexten.

Links zur Hilfe bei Diskriminierung von Minderheiten im Islam:

 
Dokumentarfilmer Georg Hafner
Der Dokumentarfilmer Georg M. Hafner sympathisiert lange mit Linksradikalen. Deren Antisemitismus und Israelhass blendet er dabei aus. Mitte der 1990er-Jahre ändert sich seine Haltung zu Israel – durch eine Begegnung mit einer Holocaust-Überlebenden.
Tauwetter in Nahost?
Erstmals seit langem wird an der kommenden Sitzung der Unesco kein anti-israelischer Entscheid gefällt. Die Abstimmung über weitere Resolutionen sind vorerst um ein halbes Jahr verschoben.
Vom König persönlich
Erstmals in der Geschichte wird eine jüdische Gruppe in ein arabisches Golf-Land eingeladen. Eine solche Einladung ist alles andere als selbstverständlich – zur Erinnerung: Nur neun der 22 Mitglieder der Arabischen Liga anerkennen den Staat Israel.
Netanjahu zu Israels Territorium
Israels Premierminister zog bei seiner Rede im Rahmen der UNO-Generalversammlung die Bibel mit ein, als er auf die Landfrage zu sprechen kam. Daneben machte Benjamin Netanjahu bekannt, dass die Bibel bei Amazon 4,5 von 5 möglichen Sternen hat.
Er fordert religiöse Toleranz
Während in Westeuropa und dem Nahen Osten verschiedentlich der Ruf nach einem Israel-Boykott laut wird, sieht dies mittlerweile teilweise im arabischen Raum anders aus. Jüngstes Beispiel ist Bahrains König Hamad al Khalifa.
Erstmals nach Israel
Der Unesco-Preis für die Erforschung der Biowissenschaften geht in diesem Jahr unter anderem an das israelische «Volcani Forschungsinstitut». Verliehen wird er am 4. Dezember in Äquatorialguinea.
Wandel eines Judenhassers?
Diese Worte hätte man von Louis Farrakhan nicht erwartet. Der Führer der religiös-politischen Bewegung «Nation of Islam» hatte lange Jahre die Rassentrennung gefordert. Doch nun scheint ein Wandel in seinem Herzen geschehen zu sein.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Ungerechte Berliner Attacke
An der Reformationsfeier der Evangelischen Kirche Deutschlands wurde die evangelische Missions- und Diakoniearbeit im Orient zum Teil massiv...
Bei Nick-Vujicic-Event
Life Without Limbs, die Organisation von Nick Vujicic, spricht vom Event mit der grössten positiven Reaktion ihrer ganzen Geschichte. Bei einer...
52 liessen sich taufen
Unter den Roma in Bulgarien scheint ein Wind der Erweckung zu wehen. In den letzten Tagen wurden 52 Mitglieder einer Roma-Gemeinde in einem See nahe...
Eine besondere Taufe
Zwanzig Iraner liessen sich vor wenigen Tagen taufen – klingt nicht sehr spektakulär. Doch es ist etwas ganz Besonderes, wenn man bedenkt, dass sie...

Werbung

Kommentar

Widersprüche in den Medien: Man darf «islamischer Terror» sagen
In einem Kommentar geht der islamische Buchautor Hamed Abdel-Samad auf die widersprüchliche...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Tagesticket ab sofort erhältlich 29. Dez 2017 – 1. Jan 2018, Messe Luzern
Samstag, 9.12.2017 in Huttwil
SA, 2.12.17, 19 Uhr, Schleife Winterthur
SA, 2.12.17, 19 Uhr, Schleife Winterthur
SA, 2.12.17, 19 Uhr, Schleife Winterthur
SA, 2.12.2017, 19 Uhr – Schleife, Winterthur

Livenet Service