Luxus-Einkaufszentrum eröffnet

Palästinenser bauen pulsierende Stadt namens Rawabi

Neun Kilometer nördlich von Ramallah entsteht die Planstadt Rawabi, die dereinst bis zu 40'000 Einwohner fassen soll. Der von Palästinensern errichtete Ort kostete bisher 1,4 Milliarden US-Dollar. Soeben ist das Luxus-Einkaufszentrum «Q-Center» eröffnet worden. Die Stadt wird in Israel als Zeichen der Hoffnung gewertet.

Zoom
Rawabi (Visualisierung)
Rawabi («Die Hügel») ist eine Stadt, die zunächst 25'000 Einwohner zählen soll. Später sollen es bis zu 40'000 werden. Der Gründer der Stadt ist der palästinensische Geschäftsmann Bashar Masri. Masri spricht vom grössten palästinensischen Bauprojekt der letzten 1'000 Jahre.

In Israel wird die neue Stadt als Zeichen der Hoffnung gewertet, berichtete die NZZ bereits im vergangenen Jahr. Man müsse mit Israel ins Geschäft kommen, sagt Masri. Auch viele Juden würden sich den Ort ansehen, «sie sind willkommen.» Es handelt sich um die erste Planstadt auf palästinensischem Gebiet.

Q-Center eröffnet

Zoom
Rawabi (Stand März 2016)
«Armani», «Calvin Klein», «Michael Kors», «Lacoste», «Lee» und zahlreiche weitere Marken sind mit einer Filiale im soeben eröffneten «Q-Center» in der Stadt vertreten. Die Baukosten der neuen Shopping-Mall beliefen sich auf 450 Millionen US-Dollar.

Bereits ist eine eigene Wasseraufbereitungsanlage für den Ort in Betrieb, eigene Schulen und bald folgt das Krankenhaus. Die Autonomiebehörde hat Berichten zufolge nichts in die palästinensische Prestigestadt investiert. Vor allem im IT-Bereich sollen viele der zunächst 5'000 vorgesehenen Arbeitsstellen angesiedelt sein, Masri denkt laut dem «Stern» von einem «Silicon Valley».

Nicht das erste Gross-Zentrum

Erst vor wenigen Monaten wurde das bisher grösste Einkaufszentrum in Gaza eröffnet. Im «Capital Mall» kann auf fünf Etagen auf 4'000 Quadratmetern geshoppt werden (wir berichteten).

Geboten wird alles, was in Zentren dieser Art üblich ist, von Uhren und Schmuck über Kleidung und Spielwaren bis zu Schönheits- und Toilettenartikeln.

Zehn Jahre nach der ebenfalls riesigen «Gaza Mall» ist das «Capital Mall» ein weiteres modernes Einkaufszentrum in Gaza-Stadt.


Zum Thema:
Bald Aufbruch? «Gaza kann neues Singapur oder Hong-Kong werden»
Künstliche Insel vor Gaza: Israel erwägt Flughafen für Palästinenser
Kenia auf High-Tech-Kurs: Tel Aviv baut Silicon Savannah mit

Datum: 06.06.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Israel heute / NZZ

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Macht trotzdem weiter
Am 10. Oktober wurde Pastor Bill Wilson, Gründer und Leiter der weltweit bekannten New Yorker «Metro Ministries», in Syrien durch eine Kugel...
Ungarns Präsident fordert:
Ungarns Regierungschef Victor Orbàn hat dieser Tage zur Solidarität mit den Christen im Nahen und Mittleren Osten aufgerufen. Sie bräuchten unsere...
Mit Hirnblutungen ins Spital
In Indien haben Anfang Oktober hinduistische Extremisten mehrere Christen angegriffen und verletzt. Ein Pastor musste bewusstlos mit schweren...
Neue Challenge
Wieder einmal macht ein Video seine Runden durch die Sozialen Netzwerke. Doch es ist diesmal kein Affe, der einem Hund über einen Fluss hilft, nein,...

Werbung

Kommentar

Zwischen Schock und Chance: Deutschland hat gewählt
In Deutschland wurde gewählt. Dabei geschah das, was die Prognosen vorher andeuteten: Die CDU blieb...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service