Land der Bibel im Aufwind

Israel bereits auf Rang 17 des «Global Innovation Index»

Das Heilige Land rückt auf dem «Global Innovation Index» erneut nach vorn. Die flächen- und einwohnermässig kleine, jüdische Nation findet sich mittlerweile auf dem 17. Platz dieses Rankings der Vereinten Nationen, welches die Innovationen von 127 Ländern untersucht.

Zoom
Universität in Haifa, Israel
«Innovation ernährt die Welt», ist der diesjährige Report des «Global Innovation Index» betitelt. Unter die Lupe genommen werden neue Patente und Bildungsausgaben. In der Region «Nordafrika und Westasien» gilt Israel bereits als das führende Land und im globalen Ranking macht Israel vier Plätze gut und findet sich auf Position 17.

Somit liegt das Heilige Land vor Kanada (Rang 18), Österreich (20), China (22) und Australien (23). Und beispielsweise auch vor Belgien (27), Italien (29) und den Vereinigten Arabischen Emiraten (35).

«Eine Aufholjagd»

Stark ist Israel insbesondere in der Kommunikations- und Informationstechnologie und bei der Gründung von Unternehmen. Bemerkenswert ist, dass die Nation, verglichen mit anderen Industrieländern, verhältnismässig jung ist.

So schreibt «Israel heute»: «Vor 50 Jahren gab es noch nicht einmal ein ordentliches Strassennetz. Man kann also durchaus von einer Aufholjagd sprechen, die dem jüdischen Staat gut zu gelingen scheint.»

«Wer hat's erfunden?»

«81 Indikatoren berücksichtigt der 'Global Innovation Index' der Weltorganisation für geistiges Eigentum», schreibt die «Luzerner Zeitung». Auf dem ersten Rang liegt zum siebten Mal in Folge die Schweiz. Auf Rang zwei folgt Schweden und die Niederlande erfreuen sich des dritten Platzes. Die USA folgt auf Rang vier, Deutschland liegt auf Position neun und Japan auf Rang 14.

«Ihre Führungsposition im Global Innovation Index verdankt die Schweiz den hohen Investitionen in den Bereichen Forschung und Entwicklung. Nur die Unterstützung für Start-ups lässt zu wünschen übrig», bilanziert die «Neue Zürcher Zeitung».

Zum Thema:
Kenia auf High-Tech-Kurs: Tel Aviv baut Silicon Savannah mit
Innovatives Israel: Wie Fische und Pflanzen Hungersnöte bekämpfen
Aus Kehricht wird Treibstoff: Innovative Lösung made in Israel: Müllberg wird zum Recycling-Park

Datum: 07.08.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Israel heute / NZZ

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Lichtshow auf dem Bundesplatz
Seit sieben Jahren wird der Bundesplatz Bern während dieser Zeit zum Ton- und Lichtspektakel mit dem Namen «Rendez-vous». Dieses Jahr steht etwas...
Wende im Grand-Canyon-Fall?
Lange war dem Geologen Andrew Snelling verweigert worden, im Grand Canyon in den USA zu forschen. Die Verwaltung des Nationalparks wollte in seiner...
Umgang mit Homosexualität
Wie sollte man auf keinen Fall reagieren, wenn ein Freund einem beichtet, dass er schwul ist? Rapperin Jackie Hill-Perry war früher homosexuell und...
Nach 20 Wochen strafbar
Das US-Repräsentantenhaus hat ein Gesetz verabschiedet, das die Möglichkeiten der Abtreibung stark eindämmt. Ärzten, die nach der 20....

Werbung

Kommentar

Zwischen Schock und Chance: Deutschland hat gewählt
In Deutschland wurde gewählt. Dabei geschah das, was die Prognosen vorher andeuteten: Die CDU blieb...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service