Elektromobile im Emmental

«Wave Trophy» hält bei Energiepionier

Eingangs Woche traf die «Wave Trophy» in Oberburg (BE) ein, nachdem die Teilnehmer die Königsetappe von Berlin nach Bern zurückgelegt hatten. Rund zwanzig Fahrzeuge erreichten den Ort, um die Batterien mit regionalem Strom neu zu laden.

Zoom
Die grösste Elektrofahrzeug-Rallye der Welt hielt anfangs Woche in Oberburg (BE)
Schnell füllten sich Parkplätze und Werkstatt mit den unterschiedlichsten Elektrofahrzeugen, von einem umgebauten VW Bus bis zu top modernen, am Markt erhältlichen E-Mobilen. Fahrer, Teammitglieder und weitere Interessierte wurden währenddessen mit Zopf und Käseplatten verpflegt, was besonders bei den ausländischen Besuchern auf Begeisterung stiess. 

Zoom
Sogar ein Elektro-VW-Bus fand den Weg ins Emmental.
Solarpionier Josef Jenni hielt einen Vortrag über die Entstehung der «Tour de Sol», ein Rennen mit Solarfahrzeugen, das 1985 erstmals ausgetragen wurde.

Perfekter Zwischenstopp

Louis Palmer, Initiator der «Wave Trophy» erzählte, dass auch die Inspiration für die «Wave» von der Tour de Sol stammte; Wave steht für «World Advanced Vehicle Expedition». Er stand damals als Teenager an der Strecke und fasste den Entschluss, eines Tages mit einem Solarfahrzeug die Welt zu umrunden sowie später selber bei dem Solarfahrzeugrennen mitzuwirken.

Anstatt im Organisationskomitee der Tour de Sol, deren Austragung im Jahr 1995 eingestellt wurde, ist Louis Palmer heute Organisator der «Wave», der grössten Elektrofahrzeug-Rallye der Welt. Somit war die Jenni Energietechnik AG als Entstehungsort der Idee für die «Tour de Sol» ein perfekter Zwischenstopp für die «World Advanced Vehicle Expedition». Spätabends reisten die Fahrer weiter Richtung Graubünden.

Zur Webseite:
Jenni Energietechnik AG
Weitere Fotos von der «Wave Trophy» in Oberburg

Zum Thema:
Ein Emmentaler läuft der Ölindustrie den Rang ab
Der etwas andere Biodiesel: Israeli erfinden Kraftstoff aus Abwasser
Unter 2000 ausgewählt: Pfarrer testet ein Jahr Elektro-Auto

Datum: 18.06.2015
Autor: Daniel Gerber / Tabea Bossard-Jenni
Quelle: Livenet / Jenni Energietechnik AG

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Lobpreis in der Mangel
Immer wieder wird Lobpreismusik kritisiert: Die Texte seinen zu flach, die Melodien zu emotional, die Theologie dahinter zu unausgewogen. Doch echter...
StopArmut-Konferenz
Am Samstag, 28. Oktober, findet in Zürich die StopArmut-Konferenz statt. Geld FAIRstehen, Geld FAIRteilen und Geld FAIRmehren sind 2017 die drei...
Historische Schriften bestätigt
Kürzlich wurden in Jerusalems acht Steinschichten der Klagemauer, die unter einer acht Meter tiefen Schicht Erde begraben waren, und eine Theater-...
Fromme Skepsis?
Der Chefredaktor der NZZ am Sonntag hat sich bei seinem Abschied über die Werte geoutet, die ihn in seiner Karriere geleitet haben. Davon können sich...

Werbung

Kommentar

Zwischen Schock und Chance: Deutschland hat gewählt
In Deutschland wurde gewählt. Dabei geschah das, was die Prognosen vorher andeuteten: Die CDU blieb...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service