Salomonischer Ratschlag

«Töten wir doch das Kind, das Sie bereits im Arm halten»

Zoom
Eine Frau suchte einen Arzt auf, mit dem Wunsch, abzutreiben. Nachdem sie bereits ein Kind hatte, wollte sie nicht bereits wieder eines. Der Arzt überraschte sie mit einer verblüffenden Antwort.

Eine missgelaunte Frau suchte einen Gynäkologen auf. «Doktor, ich habe ein ernsthaftes Problem und brauche unbedingt ihre Hilfe. Mein Kind ist noch gar nicht so lange da und jetzt bin ich schon wieder schwanger. Ich will nicht so kurz hintereinander Kinder.»

«Okay, und was wollen Sie, dass ich tue?», fragte der Arzt.
«Ich will meine Schwangerschaft beenden und ich zähle auf Sie, dass Sie mir dabei helfen.»

Nach einem kurzen Augenblick des Nachdenkens, sagte er zur Lady: «Ich denke, dass ich eine bessere Lösung für Ihr Problem habe. Und sie ist erst noch weniger gefährlich für Sie!»
Die Frau lächelte.

Opfer zum eigenen Wohl

Der Mediziner fuhr weiter: «Damit Sie sich nicht um zwei Kinder gleichzeitig kümmern müssen, töten wir doch das, das sie schon im Arm halten. Dadurch können Sie sich sogar noch etwas ausruhen, bevor das nächste da ist. Denn wenn wir ohnehin eines töten, spielt es ja keine Rolle, welches. Ausserdem besteht für Sie kein Risiko, wenn wir jenes töten, das Sie bereits in den Armen halten.»

Die Frau entgegnete entsetzt: «Nein, Doktor, wie schlimm! Es ist ein Verbrechen, ein Kind zu töten!» Der Arzt begründete seinen Vorschlag aber: «Ich bin mit Ihnen einverstanden, doch für Sie scheint es okay zu sein. So dachte ich, dass dies die beste Lösung wäre. Er überzeugte die Frau, dass es keinen Unterschied macht, wenn man ein Kind tötet, das bereits geboren ist oder eines, das noch im Bauch ist.

Zum Thema:
«Gott hat einen Plan mit mir»: Miss Pennsylvania wurde in einer Vergewaltigung gezeugt
«Ich vergebe Ihnen!»: Eine Frau schreibt dem Arzt, der sie abtreiben wollte
Jolanda Schärer: Mit Vollgas in ein neues Leben

Datum: 10.09.2014
Autor: Lance McSlade / Daniel Gerber
Quelle: Jesus.ch / Facebook

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Lobpreis in der Mangel
Immer wieder wird Lobpreismusik kritisiert: Die Texte seinen zu flach, die Melodien zu emotional, die Theologie dahinter zu unausgewogen. Doch echter...
StopArmut-Konferenz
Am Samstag, 28. Oktober, findet in Zürich die StopArmut-Konferenz statt. Geld FAIRstehen, Geld FAIRteilen und Geld FAIRmehren sind 2017 die drei...
Historische Schriften bestätigt
Kürzlich wurden in Jerusalems acht Steinschichten der Klagemauer, die unter einer acht Meter tiefen Schicht Erde begraben waren, und eine Theater-...
Fromme Skepsis?
Der Chefredaktor der NZZ am Sonntag hat sich bei seinem Abschied über die Werte geoutet, die ihn in seiner Karriere geleitet haben. Davon können sich...

Werbung

Kommentar

Zwischen Schock und Chance: Deutschland hat gewählt
In Deutschland wurde gewählt. Dabei geschah das, was die Prognosen vorher andeuteten: Die CDU blieb...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service