Muslime schützen Christen

Deutsch-Kenianischer Kurzfilm für Oscar nominiert

«Watu Wote» heisst der Kurzfilm, der die Ereignisse von vor zwei Jahren wiederspiegelt: Damals hatten sich Muslime in Kenia für Christen eingesetzt und ihr Leben gerettet. Diese wahre Begebenheit ist nun unter die besten fünf Kurzfilme des Jahres gewählt worden.

Zoom
Ausschnitt aus «Watu Wote»
Es geschah im Dezember 2015: Als ein Bus in Kenia von islamisch-radikalen Terroristen angehalten wurde, versteckten die muslimischen Passagiere die Christen im Bus und liehen den christlichen Frauen Burkas, um sie unerkenntlich zu machen. Sie müssten alle töten oder alle gehen lassen, erklärten die mutigen Muslimen den Terroristen – und retteten damit den Christen im Bus das Leben (Livenet berichtete).

Für Oscar nominiert

Zoom
Filmcover von «Watu Wote»
Diese ermutigende Geschichte wurde nun im vergangenen Jahr zu einem deutsch-kenianischen Kurzfilm verarbeitet, der von der Heinrich-Böll-Stiftung gefördert wurde. «Watu Wote» (Wir alle), so der Name des Films, hat bereits im vergangenen Jahr viel Erfolg bei diversen internationalen Festivals verbuchen können. Nun wurde er auch für die Oscarverleihung am 4. März in Los Angeles in der Kategorie Kurzfilm nominiert.

Gewalt und Hass überwinden

Die Botschafts des Films: Mit gelebter Menschlichkeit, wie sie in allen Religionen verankert ist, können Gewalt, Angst und Hass überwunden werden. Und: Viele Muslime sind nicht gewalttätig, nicht radikal und hassen keine Christen. Dass die Businsassen bereit waren, ihr Leben für die christlichen Mitbürger zu geben, zeigt das nur allzu deutlich.

 

Zum Thema:
Mutiger Einsatz: Muslime schützen Christen bei Busangriff in Kenia
Gegen Extremismus: Grösste islamische Organisation der Welt will Christen schützen
Vorurteile bekämpfen: Norwegen: Muslime bilden Schutzring um Synagoge

Datum: 30.01.2018
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / Heinrich Böll Stiftung

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

STH Basel
Wie lassen sich diese drei Begriffe «bibelorientiert – universitär – für Kirche und Gemeinde» vereinen? Am besten, Du kommst vorbei und machst Dir selber ein Bild davon.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Innovative Schulbildung
Jede Schule bereitet die Kinder auf ihr Leben vor. Die Schulkooperative in Thun orientiert sich dabei am Glauben an Gott und arbeitet eng mit den...
Bei den Innovativsten
Die Nachrichtenagentur "Reuters" veröffentlichte eine Liste der 100 innovativsten Universitäten der Welt. Darauf sind auch drei Unis aus...
Alternative Künstler-Events
Rund zwei Dutzend Kreative trafen sich am 16. und 17. Februar zu den Anlässen «Christ und dunkle Kunst» und «my creativity for God». Das Weekend war...
Leben mit Cystischer Fibrose
Markus Hänni lebt seit seiner Kindheit mit der Diagnose Cystische Fibrose. Heute ist er 37 Jahre alt und sollte aufgrund von ärztlichen Prognosen...

Werbung

Kommentar

Strapazierter Begriff: «Eigenverantwortung» muss mehr als ein Schlagwort sein
An einem Podiumsgespräch in Zürich hat der Vertreter einer erfolgsverwöhnten Partei die...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

7.9.2018 - 24.3.2019 in Biel/Bienne

Livenet Service