Angelina Jolie und Brad Pitt:

«Die Hochzeit hat unsere Beziehung verändert»

Zehn Jahre lebten sie ohne Trauschein zusammen. Geheiratet wurde im Sommer, angeblich nur auf Wunsch der Kinder. Doch jetzt verrät Angelina Jolie, dass sich ihre Beziehung zu Brad Pitt durch die Ehe verbessert habe.

Zoom
Angelina Jolie und Brad Pitt gaben sich im Sommer 2014 das Ja Wort.
Bei den Dreharbeiten zu «Mr. & Mrs. Smith» lernten sich die beiden Schauspieler 2004 kennen und lieben. Es folgten Adoptionen, eigene Kinder, soziale Projekte und viele Filme. Doch heiraten wollten Brad Pitt (50) und Angelina Jolie (39) nicht.

Anfang des Jahres berichtete die Klatschpresse, dass die Beziehung am Ende sei und die beiden nur noch wegen der Kinder zusammen wären. Dann die Überraschung: eine Hochzeit. Angeblich hätten sich das ihre sechs Kinder Maddox (13), Pax (10), Zahara (9), Shiloh (8) und die Zwillingen Knox (6) und Vivienne (6) so sehr gewünscht.

Zoom
Das glückliche Ehepaar Brad Pitt und Angelina Jolie
Im August diesen Jahres wagte sich das Paar vor den Traualtar. Angelina mit einem bezaubernden Brautkleid und einem Schleier, bestickt mit den Zeichnungen ihrer Kinder. Brad, der sich für die Zeremonie noch schnell eine Fliege von seinem Sohn lieh.

Doch obwohl Jolie und Pitt schon eine halbe Ewigkeit zusammen waren, erzählt die Schauspielerin nun, dass die Ehe frischen Wind in ihre Beziehung gebracht hat: «Ich denke, dass wir uns nun viel näher sind», berichtet Angelina Jolie der australischen «Daily Mail». «Es macht uns glücklich, verheiratet zu sein, falls das irgendwie Sinn ergibt. Ich denke nicht, dass wir das brauchen, aber es fühlt sich … er ist nun mein Ehemann.»

Studie zeigt: Ehe macht glücklich

Was für die Leinwandschönheit unerklärlich scheint, haben Wissenschaftler schon vor Jahren belegt: Eheschliessung macht glücklich!

Die niederländischen Wissenschaftler Judith Soons und Matthijs Kalmijn analysierten für ihre Studie die Angaben von über 31'000 Personen aus 30 europäischen Ländern. Resultat: Verheiratete Paare sind glücklicher als solche, die ohne Ringe und Trauschein «nur so» zusammen sind.

Offenbar macht es ohnehin zufriedener, eine Beziehung zu führen, als Single zu sein. Und je verbindlicher und offizieller diese Bindung ist, umso glücklicher sind wir.

Zum Thema:
Kriegsgefangener wird Pastor: Angelina Jolie dreht Film über Louis Zamperini
16 Liebes-Tipps für
«Brangelina»
Ehemänner aufgepasst: Auf die Plätze, Flirten, los!
Veränderungen meistern: Wie man trotz Nachwuchs glücklich verheiratet bleibt
Geheimnis gelüftet: Wie Ehe funktionieren kann
Erfüllte Partnerschaft: Worte finden für die Liebe

Datum: 03.12.2014
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Forum christlicher Führungskräfte
Beitrag Livenet Publireportage Sieger reden übers Verlieren Verantwortungsträger aus der ganzen Schweiz treffen sich am 9. und 10. März 2018 in Fribourg.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

In Medizin und Physik
Nicht weniger als 23 Prozent der Nobelpreisträger sind jüdischer Abstammung. Manchmal werde von «einem jüdischen Gen» gesprochen beim Versuch zu...
Queen-Serie «The Crown»
Die Netflix-Reihe «The Crown» bietet einen packenden Blick ins Innenleben von Queen Elizabeth II. Darin wird unter anderem abgebildet, wie die damals...
Das Buch «Neuländisch»
Das Leben, Gott und der Glaube bergen unendlich viel »Terra Incognita« unentdecktes Land, das darauf wartet, beschritten zu werden. In seinem neuen...
Neue US-Studie
987 Frauen wurden für eine kürzlich veröffentlichte Studie befragt. 58 Prozent von ihnen trieben ihr Baby ab, um andere glücklich zu machen, 28...

Werbung

Kommentar

Landes- und Freikirchen: Gleiche Wurzeln, gleiche Hoffnung
Das Bedürfnis von Repräsentanten der Landes und Freikirchen, sich voneinander abzugrenzen, hat...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Livenet Service