Zweifel danach?

Studie zeigt Wirksamkeit von Gegenmittel bei Abtreibungen

Immer wieder kommt es vor, dass eine Frau, die eine Abtreibung durchführen lässt, hinterher ihre Entscheidung bereut. Gerade wenn der Schwangerschaftsabbruch medikamentös geschieht und sich so über mehrere Tage hinwegzieht (dies betraf in Deutschland 2010 14,6 Prozent der Fälle), kommt es immer wieder zu Zweifeln. Was dann? Ist alles zu spät?

Zoom
Zweifel nach einer Abtreibung sind keine Seltenheit.
Laut einer US-Studie, veröffentlicht in der medizinischen Zeitschrift «Issues in Law and Medicine», kann in solchen Fällen die Verabreichung einer hohen Dosis an Progesteron erfolgreich sein. Dies ist das Hormon, das für eine erfolgreiche Schwangerschaft zuständig ist und das durch die Abtreibungspille Mifegyne blockiert wird. «Frauen, die nach Beginn eines medikamentösen Schwangerschaftsabbruchs ihre Meinung ändern, haben nun eine zweite Chance», erklärte George Delgado, Mitautor der Studie. «Die Nutzung von Progesteron zur Gegenwirkung der Effekte von Mifepriston [Wirkstoff der Abtreibungspille] ist effektiv und erhöht nicht die Risiken von Geburtsfehlern.»

Erfolg bei 48 Prozent

Ein Team von Ärzten und Professoren untersuchte hierfür 547 Patientinnen, die sich gegen eine Abtreibung entschieden, bevor sie nach 36 bis 48 Stunden eine zweite Abtreibungs-Tablette zu sich nahmen. Nach der Behandlung durch die Einnahme von Progesteron lag die erfolgreiche Abwehr der Auswirkungen von Mifepriston bei 48 Prozent. Die Rate an Kindern mit Geburtsfehlern lag mit 2,7 Prozent genauso hoch wie die der Säuglinge mit Geburtsfehlern unter allen Geburten der USA. Je höher die Dosis an Progesteron, desto höher die Überlebenschance des Embryos. Wenn keine Behandlung vorgenommen wird, liegt die Überlebenschance laut Studie bei 25 Prozent.

Dankbare Reaktionen

Die Zeitung Christian Post zitiert in einem Bericht zum Thema Teilnehmer der Studie, die sich hinterher extrem dankbar zeigten. «Ich möchte Ihnen einfach nur von tiefsten Herzen danke sagen!!!», wird eine Frau zitiert und eine andere erklärte: «Meine gesamte Welt wurde verändert, als mir in der Nacht geholfen wurde. Es ist das beste Gefühl der Welt, alles andere fällt nicht ins Gewicht. Vielen Dank!»

Zum Thema:
Leben nach der Abtreibung: Die Geschichte unseres Wunder-Babys
Für das Leben entschieden: «Wir hatten keine Ahnung, was uns erwartete»
Ehemalige Abtreibungsärztin: «Der gekreuzigte Jesus ist meine persönliche Rettung»

Datum: 16.04.2018
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / Christian Post

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Hart aber herzlich
Spielfreudig zeigten sich die Bands an der fünfzehnten Ausgabe des «Elements of Rock»: Eher alternativ angehaucht mit der Band «Project 86» bis zu...
Heilsarmee fördert Inklusion
Auch Menschen mit sozialen, psychischen oder körperlichen Problemen und Behinderungen wollen dazugehören. Darum geht es bei Inklusion. Die Heilsarmee...
Rapper Snoop Dogg mit Frage
Der Rapper Snoop Dogg liefert ein Album mit christlichem Inhalt. Der Hip-Hop-Pionier bezeichnet sich inzwischen als «wiedergeborener Christ». Und...
Woche für das Leben
Ungeborenen Menschen steht auch Menschenwürde zu. Das sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, zur...

Werbung

Kommentar

Festival Spring: Johannes Hartl: «Für Evangelisation braucht es Einheit»
Die Einheit der Christen ist eine Voraussetzung für gelingende Evangelisation. Darüber diskutierte...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 12. Mai 2018 in Frauenfeld
18. - 20. Mai ‘18 mit John Sagoe - Union BASEL

Livenet Service