Michael W. Smith

«Viele glauben die Lüge, dass sie für nichts zu gebrauchen sind»

In über 30 Jahren veröffentlichte er rund zwei Dutzend Alben, die sich mehr als 15 Millionen Mal verkauften. Doch als sein Vater Paul im Jahr 2015 verstarb, rüttelte dies an Michael W. Smith (60). Längere Zeit zog er sich zurück. Doch nun ist er gleich mit zwei Alben zurück.

Zoom
Michael W. Smith bei einem Weihnachtskonzert 2017.
«Während einem Jahr schrieb ich nicht sehr viel», sagt Michael W. Smith. Noch immer am Verlust leidend, brachte ihn eine andere Not zurück ins Studio. Berichte über Suizide von Teenagern und die zerrüttete Lage in seiner Heimat brachten den Singer-Songwriter dazu, neue ermutigende Botschaften mit den Menschen zu teilen.

«Es gibt so viele Menschen, die die Lüge glauben, dass sie für nichts zu gebrauchen sind», beobachtete der Musiker. «Sie versuchen, ihren Platz in dieser Welt zu finden. Da will ich mit meiner Musik in die Situation der jungen Menschen hineinsprechen und sie wissen lassen: Weisst du was? Du bist kein Fehler. Gott liebt dich!»

«Eine Million Lichter»

Seine jüngste Produktion heisst «A Million Lights» («Eine Million Lichter»). Gleichzeitig erscheint seine neue Worship-Aufnahme, die «Surrounded» («Umgeben») heisst.

Er wirkte selbst als Worship-Leiter und überprüfte zwischenzeitlich selbst seine Herzenshaltung. Michael W. Smith beschäftigte die Frage, ob er der Gemeinde gut dient. Da machte ihn jemand auf eine Passage im biblischen Buch Amos aufmerksam. Im fünften Kapitel in den Versen 23 und 24 steht: «Eure lauten Lieder kann ich nicht mehr hören, verschont mich mit eurem Harfengeklimper. Setzt euch lieber für die Gerechtigkeit ein! Das Recht soll das Land durchströmen wie ein nie versiegender Fluss.»

Alle sollen wiederhergestellt werden

Dieser Vers habe ihn überwältigt. «Ich realisierte, dass Anbetung und Gerechtigkeit Hand in Hand gehen. Was wir auf der 'Worship-Seite' tun, sollte geprägt sein von unserem Wunsch nach Gerechtigkeit sein, ja es sollte Teil unserer Bemühungen sein. Sonst hat die Anbetung nicht die gleiche Kraft.»

Der fünffache Familienvater und Grossvater von mehr als einem Dutzend Enkelkinder sagt, dass die beiden Alben aneinander anknüpfen und die Liebe Gottes, die er zu jedem Menschen hat, ausdrücken.

 

Zum Thema:
Neues Album mit Chorälen: Michael W. Smith: «Diese Hymnen haben mein Leben gerettet!»

Michael W. Smith: «Es ist überwältigend, wenn Menschen deine Lieder in ihrer Sprache singen»
«Lied soll Hoffnung bringen»: Kathie Lee Giffords Mann sah Jesus, bevor er starb

Datum: 13.02.2018
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Charisma News / BCN

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Appell bei Lebenswerk-Würdigung
Als erste schwarze Musikerin wurde Janet Jackson (52) bei den Billboard Music Awards für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Bei dieser Würdigung rief die...
Ein Ausländer in der Schweiz
Mit 16 Jahren zog Alban Morina aus dem Kosovo in die Schweiz. Nach einer schwierigen Zeit lernte er Jesus kennen, der ihn nicht nur heilte, sondern...
Ob als Missionar oder Flüchtling
Der Ägypter Gamil und die Israelin Doaa waren Missionare im Südsudan. Heute leben sie als Flüchtlinge in Deutschland – doch auch hier erzählen sie,...
1968: Gretchen Dutschke
Im April stellte Gretchen Dutschke-Klotz auf der Leipziger Buchmesse ihr Buch «1968: Worauf wir stolz sein dürfen» vor, Mitte Mai war sie als...

Werbung

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 2. Juni 2018, ab 10.00 Uhr, Zürich

Livenet Service