Auch in Todesangst

Sängerin Tamar Braxton hält an Gott fest

Mehrere Blutgerinnsel kosteten die Sängerin Tamar Braxton beinahe das Leben. Schon in dieser schwierigen Zeit betonte sie, dass sie an Gott festhält. Nun ist die Schwester von Toni Braxton auf dem Weg der Genesung und erst vor kurzem wurde sie für einen Grammy nominiert.

Zoom
Sängerin Tamar Braxton mit ihrem Sohn Logan
Den Grammy für ihren R&B-Song «If I don't have you» errang die 38-jährige Sängerin vor wenigen Tagen zwar nicht. Doch Tamar Braxton ist dennoch dankbar, denn im letzten Jahr hätten sie Blutgerinnsel beinahe das Leben gekostet. Im Zuge des Eingriffs musste ihr eine Rippe entfernt werden. Als der Arzt sie über die Operation ins Bild setzte, dachte sie, dass ihr Leben nun zu Ende sei. «Ich dachte: 'Oh mein Gott, ich werde sterben.'»

Noch immer leidet sie unter starken Schmerzen, doch ihr Mann Vincent Herbert und der zweijährige Sohn Logan geben ihr Kraft. «Während rund acht Tagen war ich im Spital und konnte meinen Sohn nicht sehen.» Nun ist sie wieder zuhause und erholt sich langsam.

«Botschaft verstanden»

In der ganzen Situation hat Braxton stets auf Gott geschaut. «In dem Moment, in dem man denkt, dass man selbst die Kontrolle hat, kommt Gott und nimmt einem die Kontrolle aus der Hand», sagte sie kürzlich in einer Talkshow und bilanzierte: «Ok, Gott – ich habe die Botschaft verstanden.»

Begonnen hatten die gesundheitlichen Probleme im letzten November, als sie notfallmässig ins Spital gebracht werden musste. Im Laufe der Behandlung wurden Blutgerinnsel aus ihren beiden Lungen entfernt.

Dennoch schaute Braxton auch in dieser Zeit auf den Segen Gottes, nicht auf das Leid. Bei «Instagram» schrieb sie: «Look at God! #so blessed».

«Danke Gott»

Schon früher hat Braxton ihre christlichen Wurzeln in der Öffentlichkeit erwähnt: «Meine beiden Eltern waren Pastoren und führten eine christliche Gemeinde. Davon habe ich viel gelernt.» Sie sang auch im Gospelchor ihres Vaters.

Ohne Gott wäre sie nicht da, wo sie heute stehe, sagt die jüngere Schwester von Toni Braxton, die mit mehr als 40 Millionen Alben zu den erfolgreichsten Musikerinnen überhaupt gehört. Tamar hielt bereits vor Jahren fest, sie wolle durch ihr Wirken auf Gott hinweisen. Bei ihm bedankt sie sich auch mit ihrem Song «Thank you, Lord».

Und vor kurzem erklärte sie, dass egal, wie ihre Lebenssituation gerade aussehe: «Ich nehme alles, was du für mich hast, Jesus. Das ist gut für mich.»

Zum Thema:
Den kennenlernen, der auch Tamar Braxton beisteht
Tamar Braxton hält trotz schlechter Diagnose an Gott fest
Tamar Braxton: «Ohne Gott wäre ich nicht da wo ich bin»
Ja Rule findet Jaweh: Rapper findet Gott im Gefängnis und bei Film-Promotion

Datum: 24.02.2016
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet.ch/Christian Post/UCN/EEW

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

STH Basel
Wie lassen sich diese drei Begriffe «bibelorientiert – universitär – für Kirche und Gemeinde» vereinen? Am besten, Du kommst vorbei und machst Dir selber ein Bild davon.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Alternative Künstler-Events
Rund zwei Dutzend Kreative trafen sich am 16. und 17. Februar zu den Anlässen «Christ und dunkle Kunst» und «my creativity for God». Das Weekend war...
«Das Gebet»
Der französische Film «Das Gebet» ist das vielleicht Frommste, was der Wettbewerb um den Goldenen Bären seit langem gesehen hat. Er erzählt die...
«Für den Herrn auftauchen»
Auf einen Schlag weltberühmt wurde Lou Bega durch seinen Hit «Mambo No. 5». Inzwischen ist der Sänger Christ geworden und wirbt öffentlich für seinen...
Er tut es gern
Über seine Liebe zu Jesus spricht «Chance the Rapper» öffentlich. Der 24-jährige Rapper aus Chicago sprach kürzlich in der Sendung «This Morning» bei...

Werbung

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

7.9.2018 - 24.3.2019 in Biel/Bienne

Livenet Service