Mysterienspiel in Zürich

Akte Zwingli erfolgreich geöffnet

Nach drei ausverkauften Vorstellungen im Grossmünster in Zürich gibt es für die letzten Aufführungen vom 22. bis 25. Juni nur noch wenig Plätze. Das von Grossmünsterpfarrer Christoph Sigrist verfasste und von Volker Hesse inszenierte Mysterienspiel «Akte Zwingli» basiert auf von Zwingli komponierten Liedern und vor allem dem Wirken des Zürcher Reformators und erzählt dessen Leben aus der Sicht seiner Frau.

Zoom
Akte Zwingli
Mit dem Mysterienspiel «Akte Zwingli» und dem Münstermärt mit seinem Spectaculum zur Reformation sind am Wochenende in Zürich die Feierlichkeiten zum Reformationsjubiläum gestartet. Das von Volker Hesse inszenierte Mysterienspiel wurde drei Mal im ausverkauften Grossmünster – der Wirkungsstätte Zwinglis – aufgeführt. Das Stück erzählt das Leben des Zürcher Reformators aus Sicht seiner Frau, Anna Reinhard.

«Kein Theater, sondern die Realität vieler»

Zoom
Christoph Sigrist, Pfarrer am Zürcher Grossmünster.
«Die drei ausverkauften Vorstellungen freuen mich», sagt Christoph Sigrist, Pfarrer am Grossmünster. «Die Reaktionen lassen mich erahnen, dass die Darstellung der vom Tode ihres Mannes Huldrych Zwingli traumatisierten Anna Reinhard kein Theater ist, sondern die Realität vieler widerspiegelt.»

Damit meint Christoph Sigrist nicht nur die Menschen, die in jener Zeit gelebt hatten, sondern auch solche, die heute ähnliche Erfahrungen machen. «So fliessen das Erbe von vor 500 Jahren und die Erfahrung von heute ineinander, es entsteht ein besonders gestimmter Raum dramatischer Erfahrung und religiöser Empfindung in der Mutterkirche der Reformation.»

Nur noch wenige Tickets erhältlich

Die nächsten Aufführungen, für die es noch wenige Tickets gibt, finden vom 22. bis 25. Juni im Grossmünster statt. Die Tickets können über Starticket.ch (Manor und Post) bezogen werden.

Zur Entstehung des Mysterienspiels:

Das Libretto zum Stück schrieb Christoph Sigrist, Pfarrer am Grossmünster. Die Musik, die teilweise auf Originalkompositionen von Zwingli beruht, wurde von Hans-Jürgen Hufeisen komponiert. Regie führte Volker Hesse, u.a. Co-Intendant am Theater Neumarkt von 1993-1999 und Regisseur der Eröffnungsfeier des Gotthard-Basistunnels 2016. 

Zum Thema:
Schweizer Reformator: Zwingli, der Comic-Held
Reformation in der Schweiz: Zwingli kommt aufs Spielbrett
Zwingli-Film: 2018 kommt Zwingli ins Kino

Datum: 21.06.2017
Autor: Florian Wüthrich / Yves Baer
Quelle: Livenet / Verein Mysterienspiel Huldrych Zwingli

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Lobpreis in der Mangel
Immer wieder wird Lobpreismusik kritisiert: Die Texte seinen zu flach, die Melodien zu emotional, die Theologie dahinter zu unausgewogen. Doch echter...
Tori Kelly
Die Singer-Songwriterin Tori Kelly (25) sagt, dass ihr der Glaube alles bedeutet. Die Grammy-Gewinnerin und Youtube-Hit-Sängerin wuchs christlich auf...
«3000 Jahre Faszination»
Die 3'000-jährige Geschichte der Bibel auf rund 300m² Ausstellungsfläche, multimedial dargestellt – das ist die Bibelausstellung, welche auf...
Lichtshow auf dem Bundesplatz
Seit sieben Jahren wird der Bundesplatz Bern während dieser Zeit zum Ton- und Lichtspektakel mit dem Namen «Rendez-vous». Dieses Jahr steht etwas...

Werbung

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service