Ein Film voller Glauben

Gina Rodriguez: «Gott gab mir die Rolle»

Mit Spannung wird der Weihnachts-Animationsfilm «The Star» erwartet. Gott habe ihr diese Rolle auf ihren Lebensweg gestellt, bilanziert die Schauspielerin Gina Rodriguez, die Maria ihre Stimme verleiht. Und sie ergänzt mit einem Statement aus dem Werk: «Nur weil Gott einen Plan hat, heisst das nicht, dass es einfach wird.»

Zoom
Die Schauspielerin Gina Rodriguez verleiht Maria ihre Stimme im Weihnachts-Animationsfilm «The Star».
«Ich glaube, dass Gott mir diese Rolle mit auf den Weg gegeben hat», erklärt Gina Rodriguez. Sie glaube, dass Gott dahinter stehe, so wie dies in einer früheren christlichen TV-Serie der Fall war. «Dass es möglich ist, 'Jane the Virgin' zu spielen und nun diese Möglichkeit zu haben – da steckt Gott dahinter.»

Die Rolle zu spielen war unbeschreiblich, sagt die 33-jährige Künstlerin aus Chicago, die eine christliche Gemeinde in Hollywood besucht. «Es ist eine Ehre und auch ein Segen und es bereitete viel Freude. Der Film ist voller Liebe, Freude und Glauben. Ich werde ihn mit meinen Nichten und Neffen anschauen.» Der Segen sei so vielfältig, dass er gar nicht gezählt werden könne.

Plan nicht unbedingt «einfach»

«The Star» ist der erste ganz grosse glaubensbezogene Animationsfilm, der in den Kinos zu sehen ist, seit 1998 «Prince of Egypt» in die Lichtspielsäle kam. Erzählt wird die Geschichte der Geburt Christi aus der Sicht von Tieren, die mit Maria und Josef nach Bethlehem reisten und Zeugen der Geburt Jesu wurden.

Ein Zitat aus dem Film gefällt Gina Rodriguez besonders: «Nur weil Gott einen Plan hat, bedeutet das nicht, dass es einfach wird.» Das erlebe sie in ihrem Alltag. Dabei helfe es ihr, zu sehen, welchen Nutzen sie in schwierigen Zeiten bringen könne.

«Viele zeitlose Lektionen»

«Maria wird in der Weihnachtsgeschichte als Frau mit Stärke und Kraft porträtiert», streicht Rodriguez heraus. Ihr ist es wichtig, das auch heute darzustellen. Der Film biete zudem viele zeitlose Lektionen. Produziert wurde er von DeVon Franklin, der bereits den christlichen Film «Miracles from Heaven» produzierte.

Die englische Version wird von einem Star-Aufgebot bestritten: Steven Yeun redet Bo, den Affen, Sängerin Kelly Clarkson übernimmt die Sprechrolle von Pferd Leah und Kris Kristofferson verleiht einem alten Esel die Stimme.


Zum Thema:
Den Glauben von Gina Rodriguez kennenlernen
Animationsfilm «The Star»: Weihnachtsgeschichte aus Sicht der Tiere
Von «Sony» und DeVon Franklin: Animationsfilm zu Christi Geburt
20 Jahre nach Animationsfilm: «Prince of Egypt» kommt als Musical auf die Bühne

Datum: 17.11.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Christian Post

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Christliche Kinofilme
Seit zehn Jahren produziert Rich Peluso christliche Filme und beobachtet eine positive Entwicklung, sei es an Akzeptanz oder an Qualität. Und er...
«Fantasy als Türöffner»
Angelo Nero (33) schreibt christliche Fantasy-Literatur. Seit seinem ersten Buch, der Autobiografie «Der Teufel war mein Freund», widmet er sich...
Beliebte Aufklärungsbücher
Die Autoren Regula Lehmann und Dr. Pascal Gläser wurden im Rahmen des Deutschen Schulbuchpreises 2017 für die «Cool School Edition» ihrer...
Michael Williams
Michael André Williams (64) hat ein bewegtes Leben hinter sich. Populär wurde er durch seinen Auftritt in «The Voice of Switzerland». Am Freitag ist...

Werbung

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service