Die Transformers und ihr Krieg auf der Erde

Zoom
Dieser Roboter hat einen ganz schönen Zacken drauf ...
Die Kinokassen beweisen es: «Transformers» wird der Hit des Sommers. Zwei verfeindete Robotergruppen bekämpfen sich. – Sie erinnern an die Auseinandersetzung wichtiger Gestalten der Bibel.

Zwei Gruppen von formwandelnden Robotern treffen sich auf der Erde - die bösen Decepticons und die guten Autobots. Erstere kommen, um zu vernichten. Die zweiten wollen die Menschheit beschützen. Diese Roboter können sich in Fahrzeuge und Flugzeuge verwandeln.

Einst regierten die Brüder Optimus Prime – „der Allerbeste“ – und Megatron über den Planeten Cybertron. Aber der hinterlistige Megatron zettelte mit seinen Decepticons – „Täuschern“ – einen Bürgerkrieg an, um selbst an die Macht zu gelangen. Um das zu verhindern, wurde der Schlüssel, der den Maschinen das Leben schenkte, ins All geschossen. Nun, das gute Stück landete auf der Erde ...

Der «Megatron» der Bibel

Zoom
Ob da jemand nur spielen will?
So einen Kampf schildert auch die Bibel, und wir selbst sind mitten drin. Satan war einst ein Fürst unter den Engeln, ein strahlender Held.* Die geistliche Welt war damals noch in Ordnung. Doch eines Tages wollte Satan den Thron Gottes erobern. Der Rebell wurde aus dem Reich des Schöpfers verbannt; ein Drittel der untergeordneten Engel folgte ihm.

Seither versucht der Diabolos – der „Verwirrer“ –, Gottes Werk zu vernichten. Er treibt einen Keil zwischen Mensch und Schöpfer. Sein Gefolge, die Dämonen, gehen ihm dabei tatkräftig zur Hand. Sie verstellen sich beispielsweise als Lichtwesen und täuschen vor, sie würden dem Leben Liebe und Sinn geben. Doch letztlich rauben sie die Seele aus.

Dem «Megatron» der Bibel ist es gelungen, so viel Hass und Gewalt zu säen, dass sich Menschen in unzähligen Kriegen und Konflikten bekämpfen: um Drogen in brasilianischen Favelas, wo jährlich Tausende ihr Leben lassen, um Diamanten im Kongo und um Sklavenlöhne in China.

Zoom
Etwas andere Verkehrsteilnehmer ...
Megatron hat es geschafft, „den Allerbesten“ als eine zweifelhafte Figur darzustellen. Ihm vertrauen? Das hat er den Menschen nahezu abzuschwatzen. Selbst ist der Mann. Und auch die Frau. Statt Vertrauen bietet er Macht, Geld und Egoismus an. Selbst vor Jesus, dem leibhaftigen Allerbesten, machte er nicht halt: Mit denselben Mitteln versuchte er den Sohn Gottes zu verführen.**

Megatron und der Gentleman

Seine Legionen sind unterwegs, um uns zu schaden, uns gegeneinander aufzuwiegeln und Lieblosigkeit und Feindschaft zu säen. Ein Blick ins Weltgeschehen zeigt die Erfolge von Megatron und Konsorten: Wir haben den Schöpfer beiseite geschoben, statt ihm den Raum zu gewähren, der ihm zusteht.

Zoom
Die Transformers halten die Menschen in Atem.
Doch Gott ist ein Gentleman. Er respektiert es, wenn man ihn nicht ins Leben einbeziehen will, und drängt sich niemandem auf. Nur entsteht so ein Vakuum. Das füllt der Widersacher umgehend, ohne weiter zu fragen. Er schafft eine Realität in unserem Leben, die wir so nie wollten. Denn auf einmal stehen wir, wenn’s drauf ankommt, alleine da. Niemand, der über allem stünde und an den man sich vertrauensvoll wenden könnte.

Meinen wir. Aber das ist eine Täuschung. Gott spielt nicht den Beleidigten und zieht sich auch seinerseits zurück. Im Gegenteil. Die Bibel beschreibt ihn als einen Vater, der mit weit geöffneten Armen auf uns wartet.*** Megatron IST bereits besiegt. Durch den Tod von Jesus hat er seine Ansprüche an unser Leben verloren. Ein Gebet macht den Weg wieder frei.

Zoom
Frank E. Peretti schrieb zwei packende Thriller über die beiden Mächte: «Die Finsternis dieser Welt» und «Licht in der Finsternis».
* Satan stand nie auf gleicher Ebene mit Gott. Er war kein „Bruder“ oder so etwas. Er war sein Geschöpf, ausgerüstet mit einem freien Willen.
** Matthäus 4,1-11
*** Lukas 15,11-32

Der Wechsel von Megatron zum Sohn Gottes: Jesus entdecken

Aus dieser Reihe:
Sternenmädchen auf der Flucht
Das Bourne-Syndrom
Jackie Chan und Jesus im Kampf mit dem Bündnis
Jesus ist auf zack – wie Bart Simpson
Harry Potter – beste Werbung für die Bibel
McClane und Jesus – zwei, die immer wieder aufstehen
Shrek und Jesus –«weit weg» oder ganz nah?
Danny Ocean und Jesus – zwei, die Beute machen
Jesus und die «Pirates of the Caribbean»
Jesus und der «Spiderman»
Lernen von Mr. Bean
Sie wagten das Comeback: Rocky und Jesus
«Nachts im Museum» – ein Film mit Fortsetzung
Jesus Royale – die Welt ist nicht genug
Der Terminator regiert weiter
7 Zwerge – das Dickicht ist nicht genug

Zoom
Gottes Engel sind vermutlich keine Transformers, aber dennoch stärker als diese Jets.
Autoren: Daniel Gerber, Lothar Mack

Datum: 13.08.2007
Quelle: Jesus.ch

Publireportage

Noch nie wurden so viele Christen verfolgt wie heute. Die überkonfessionelle Menschenrechtsorganisation CSI (Christian Solidarity International) organisiert im fünften Jahr eine Mahnwache und weist hiermit auf die verfolgten Christen weltweit hin.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

1'000 Mal Exit
999 Schweizer haben 2015 mit Hilfe einer Organisation Suizid begangen. Das sind 35 Prozent mehr als 2014. Das wirft Fragen zum Thema «Leben, Tod und...
Trailer ist erschienen
Ein trauernder Vater, der das Verschwinden seiner Tochter verarbeitet, unterhält sich ein Wochenende mit Gott. Aus dieser Geschichte wurde ein...
Weihnachtslied «Feliz Navidad»
Wer hilft, dem wird geholfen: In einer Bremer Einkaufspassage bittet ein Mädchen um Hilfe. Menschen, die ihre Unterstützung anbieten, werden reich...
Bekannte Redensarten
Die Wendung «etwas in den Wind schlagen» ist gebräuchlich. Sie kommt im allgemeinen Wortschatz ebenso vor wie in den Medien. Bereits in der Bibel...

Werbung

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Am 11. Dezember 2016 mit John Sagoe in Bern