Bühne frei für die Lutherin

Mirjana Angelina spielt Katharina Luther

Mirjana Angelina ist eine starke Frau. Und die Schauspielerin und Gemeindegründerin aus München hat eine Seelenverwandte gesucht und gefunden. In ihrem Solostück «Katharina Lutherin zu Wittenberg» stand sie weit über das Lutherjahr hinaus bisher über 300 Mal auf der Bühne.

Zoom
Katharina Luther gespielt von Mirjana Angelina
Ihr Ein-Personen-Stück «Katharina Lutherin zu Wittenberg» schrieb Mirjana Angelina (60) bereits 2003. Und seit damals tourt sie in der Rolle der starken Frau an Luthers Seite durch Deutschland. Im «Sonntagsblatt» beschreibt sie, was sie nach 14 Jahren immer noch an Katharina fasziniert: «Sie war so ungeheuer mutig und selbstständig mit allem, was sie geleistet hat: sechs Kinder geboren, eine Pilgerstätte mit täglich 40 Tischgästen geführt, die Landwirtschaft verwaltet – und dazu noch diese Naturgewalt von einem Mann!»

Das Stück

Angelina benötigt kaum Requisiten, um Katharina von Bora lebendig werden zu lassen. In 16 Szenen stellt sie die wichtigsten Stationen in ihrem Leben dar. Dialoge mit den (nicht vorhandenen) Kindern, Luther, Melanchthon und anderen lassen fast vergessen, dass sie allein auf der Bühne steht. Und virtuos zeichnet sie ein Bild der Reformationszeit: von Bauernkrieg bis Pest, von Bettwanzen bis Geldmangel. Auch die fröhlichen Seiten ihres Alltags kommen nicht zu kurz – genauso wie das Leben an der Seite der «Naturgewalt» Luther. Beim Zuschauen wirft man einen Blick in die damalige Zeit. Man lernt eine starke Frau kennen. Und man begreift, was es heisst, in jeder Lebenslage «Ein feste Burg ist unser Gott!» singen zu wollen. Das Solostück entstand 2003 anlässlich des Jahrs der Bibel. Und es verschwand seitdem nicht mehr vom Spielplan der aktiven Schauspielerin.

Die Schauspielerin

Zoom
Mirjana Angelina spielt Katharina Luther
Die US-Amerikanerin Mirjana Angelina wollte schon als Kind Schauspielerin werden. Doch sie verkleidete sich nicht nur gern, sie machte es konkret: Sie meldete sich an ihrer Schule ab und auf der Schauspielschule an … So konnte sie früh ihren Traum leben und liess sich in Schauspiel und Musical ausbilden. Gleichzeitig stürzte sie aber in ein Dasein voller Angst, Leere und Selbstzweifel ab. Tabletten und Alkohol bestimmten in dieser Phase ihr Leben. Bei einem Kreislaufzusammenbruch war Mirjana Angelina fast gestorben, als sie nach Jesus rief – und ihm tatsächlich begegnete. Schritt für Schritt erfuhr sie, wie Jesus sie veränderte. Schliesslich heiratete sie den ehemaligen Rockmusiker John Angelina. Die beiden begannen eine Gemeindegründungsarbeit in München und haben zwei Kinder. Während ihr Mann sich schwerpunktmässig als Pastor engagierte, gründete sie das «Gospel Art Studio», eine christliche Kultur- und Theaterarbeit. Dort inszeniert und spielt sie Theater – und dabei immer wieder die Lebensgeschichten von ungewöhnlichen Frauen: Hagar, Katharina von Bora, Maria von Wedemeyer (die Verlobte Dietrich Bonhoeffers), Elisabeth von Thüringen oder Sophie Scholl.

Die Idee dahinter

Das «Gospel Life Center» (kurz GLC) in Feldkirchen bei München ist eine ungewöhnliche Freikirche. Unter ihrem Dach finden nicht nur Gottesdienste statt, sondern befinden sich auch ein Theater mit 90 Plätzen und ein Theatercafé. Hier – und an vielen anderen Orten im Land – werden Mirjana Angelinas Stücke aufgeführt, hier arbeitet das «Gospel Art Studio» und lernen interessierte Christen im «Gospel Art Kolleg» das Theaterspielen. Dabei wird die Kunst allerdings nicht zum Selbstzweck. Auf ihrer Webseite stellt Mirjana Angelina ihre Vision dar: «Die Kommunikationsfähigkeit der Kunst ist eine Möglichkeit, die bleibenden Werte des Evangeliums zeitgemäss auszudrücken und zur aufrichtigen Auseinandersetzung mit dem Glauben anzuregen.» Und ihr Stück über Katharina Luther scheint über das Lutherjahr hinaus genau das zu bewirken. Denn auch Menschen, die der Kirche sonst eher distanziert gegenüberstehen, berührt das Leben Katharinas.

 

Zum Thema:
Filmtipp: Katharina Luther – die Reformatorin
Judas, der Fromme? Ben Becker füllt deutsche Kirchen 
Zum Reformationsjubiläum: Spezialausgabe Film «Luther» mit Reformationsheft

Datum: 10.07.2017
Autor: Hauke Burgarth
Quelle: Livenet / Sonntagsblatt

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Explo 17
Explo 17 Ein Fest der Anbetung Salomo liess einst den Tempel in Jerusalem einweihen: Er richtete alles kunstvoll an, die Herrlichkeit Gottes im Tempel liess sich nieder und das Volk Gottes feierte tagelang ausgelassen. Mit welchem Resultat?

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Pfarrer Geri Keller
«Da haben sich zwei gefunden», würde man sagen, wenn der eine nicht seit bald 600 Jahren tot wäre. Geri Keller hat ein Buch über Niklaus von Flüe...
Nina Hagen live
Wer kennt sie nicht, die schrill-kreative Sängerin mit Freakout-Style. Die Älteren kennen ihre Musik aus den späten 1970ern, 80ern und 90ern, und für...
Vollblutmusiker Jan Jakob
Er setzte in der Uni zwei Semester aus, um sein jüngstes Album zu produzieren: Jan Jakob. Livenet unterhielt sich mit ihm über sein jüngstes Werk.
Erfolg für Toby Meyer
Das Album «Freiheit – Mini Gschicht mit Gott» von Toby Meyer landet in den Schweizer Alben Charts auf dem 22. Rang. Ein Erfolg für den Musiker aus...

Werbung

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 28. Oktober 2017 in Zürich
Evangelisches Jugendfestival in Genf