Apple entwickelt im Heiligen Land

Israelische Technologie in neuem iPhone

Apple stellt das neue iPhone vor – dieses beinhaltet auch israelische Technologie. Der iPhone-Gigant führt in Israel das zweitgrösste Entwicklungszentrum. Das Land der Bibel gehört mittlerweile zu den globalen Spitzenreitern, was Technologie anbelangt.

Zoom
Das «R&D Center» in Herzlia
Zu Ehren des zehnten Geburtstags des iPhones wird ein Trio auf den Markt gebracht, das iPhone 8, iPhone 8 Plus und das iPhone X. Vorgestellt wurde das Gerät kürzlich im Steve-Jobs-Theater in Cupertino, Kalifornien bei der jährlichen Enthüllungszeremonie der neusten Produkte.

Zoom
iPhone X
Laut dem «Business Insider» wurde schon im vergangenen Jahr im israelischen Herzlia an der Hardware des Gerätes gearbeitet. Wie die Plattform «United with Israel» im Zuge der Produkteinführung berichtet, sei es nicht überraschend, dass auch israelische Innovationen hinter dem Erfolg des neuen iPhone stecken. «Der jüdische Staat ist ein globaler Führer in Sachen Technologie geworden.»

Verzicht aufs iPhone?

Laut der «Times of Israel» ist das «R&D»-Center in Israel schon seit rund zwei Jahren das zweitgrösste des Unternehmens, stationiert in Herzlia, wenige Minuten nördlich von Tel Aviv. Und gesellschaftskritisch fragt «United with Israel», ob nun die Anhänger der Anti-Israel-Boykottbewegung auf ihr iPhone verzichten werden.

Tatsächlich zeigt sich Israel technologisch ausgesprochen fortschrittlich: Tel Aviv, das auch das «Silicon Valley des Nahen Ostens» genannt wird, wirkt beispielsweise beim Aufbau des ersten Hochtechnologiezentrums in Kenia («Silicon Savannah») mit und kürzlich wurde bekannt, dass Israel ein Polizei-Auto mit einem 3D-Drucker ausgedruckt hat.

Zum Thema:
Land der Bibel druckt…: …ein Polizei-Auto aus dem 3D-Drucker
Kenia auf High-Tech-Kurs: Tel Aviv baut Silicon Savannah mit
Turmbau zu Negev: Israel baut weltweit fünftgrössten Solartower

Datum: 22.09.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / United With Israel / Times of Israel / Businessinsider

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Global Outreach Day in den USA
Gemessen an der Anzahl Christen in den Vereinigten Staaten, fällt die aktive Teilnahme am Global Outreach Day (G.O.D.) bisher bescheiden aus. Ein...
Auf Bitte der Gemeinden
Argentinien hat einen neuen Feiertag: Per sofort wird jährlich am 31. Oktober der «Tag der evangelischen Kirche» gefeiert. Der Senat fällte diesen...
Österreichs designierter Bundeskanzler
Er steht kurz vor dem Schritt zum Kanzleramt und wäre dann der jüngste Regierungschef, den es jemals in Europa gegeben hat. Österreichs Polit-...
Gottesdienst von aussen gesehen
Ein atheistischer Journalist besucht einen Gottesdienst, um darüber zu schreiben. Das kann ja nur schiefgehen, oder? Fehlanzeige. Andreas Thamm war...

Werbung

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service