Bauen in Bethlehem

Christen und Muslime renovieren gemeinsam Kirche

Palästinensische Christen und Muslime restaurieren gemeinsam in Bethlehem jene Kirche, an deren Standort einst Maria Jesus zur Welt brachte. Die erste Bauetappe an der Geburtskirche ist abgeschlossen.

Zoom
Geburtskirche in Bethlehem
«Erstmals sieht man nun die prächtigen Mosaike, sie sind weltweit einmalig», sagt Ziad al-Bandak, der das palästinensische Renovations-Komitee leitet. Bevor die Arbeiten begonnen hatten, war das Dach sanierungsbedürftig. Lecke hatten an den Mosaiken und Gemälden beträchtlichen Schaden angerichtet. Nun sind die Kunstwerke restauriert und erstrahlen in ihrer früheren Schönheit. An den Sanierungsarbeiten wirken sowohl Christen wie auch Muslime mit.

Lange blickte die katholische, die griechisch-orthodoxe und die armenische Kirche, welche alle drei für das Gebäude verantwortlich sind, auf eine angespannte Lage. Diskussionspunkt war unter anderem, wer für die Sanierung bezahlt. Schon im Jahr 1461 schrieb ein Besucher, dass das rund tausend Jahre früher errichtete Gebälk zu verrotten beginnt und das Gebäude zur Ruine wird.

2013 entschied sich schliesslich die Stadtverwaltung, mit den Gaben von internationalen Geldgebern das Gebäude zu sanieren – begleitet vom Wunsch, dass die Kirche ins Weltkulturerbe der Unesco aufgenommen wird. Acht Millionen sind mittlerweile zusammengekommen. Erstmals seit rund tausend Jahren wurden laut «Associated Press» die Mosaike wiederhergestellt. Bis das Bauwerk komplett saniert ist, dürften weitere drei Jahre verstreichen.

Zum Thema:
«Der Messias kommt wieder» Araber und Juden proklamieren vereint
Mutiger Einsatz: Muslime schützen Christen bei Busangriff in Kenia
Zeichen der Hoffnung: Muslime verhindern Blasphemie-Klage gegen Christen

Datum: 21.02.2016
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Christian Today

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Auf Bitte der Gemeinden
Argentinien hat einen neuen Feiertag: Per sofort wird jährlich am 31. Oktober der «Tag der evangelischen Kirche» gefeiert. Der Senat fällte diesen...
Österreichs neuer Bundeskanzler
Er ist der jüngste Regierungschef, den es jemals in Europa gegeben hat. Österreichs neuer Bundeskanzler Sebastian Kurz sprach gegenüber den Medien...
Gottesdienst von aussen gesehen
Ein atheistischer Journalist besucht einen Gottesdienst, um darüber zu schreiben. Das kann ja nur schiefgehen, oder? Fehlanzeige. Andreas Thamm war...
Vom Kinder-Soldat zum Pastor
Von klein auf war Rubén ein wilder, entschlossener Kämpfer, der schnell den Umgang mit Waffen, Krieg und Tod erlernte. Niemals hätte er gedacht, dass...

Werbung

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service