Bitcoin und Co

ICF Zürich akzeptiert ab sofort auch Spenden in Kryptowährungen

Die Freikirche ICF Zürich akzeptiert ab sofort auch Spenden in Kryptowährungen wie Bitcoin. «Wir versuchen in allen Bereichen wie Musik und Technologie am Puls der Zeit zu sein», erklärt Mediensprecher Nicolas Legler gegenüber idea Schweiz. «Digitale Währungen und die dahinter stehende Blockchain Technologie wird unser alltägliches Leben in den nächsten Jahren mehr und mehr verändern», meint er.

Zoom
Das ICF Zürich ist im Januar 2017 in die Samsung Hall eingezogen.
Im vergangenen Jahr entstand nach dem dramatischen Kursanstieg von Bitcoin ein regelrechter Boom um die Kryptowährung. Diesen Trend greife man nun auf, so Legler weiter. «Das zeigt, dass wir uns auch mit diesem Thema befassen wollen.» Es gibt nach seinem Wissenstand bisher keine anderen Kirchen, die das bereits umsetzen. «Wir möchten hier Vorreiter sein», betont er.

Von der Technologie überzeugt

Zoom
Bitcoin und andere Kryptowährungen sind momentan im Trend.
Bedenken vor einem Kurscrash oder anderen Risiken habe man keine. Einen Spendenanstieg erhofft sich die Freikirche durch den Schritt aber vorerst auch nicht. «Im ICF gibt es einige junge Leute, die sich mit diesen Währungen auseinandersetzen. Es sind aber noch keine konkreten Anfragen eingegangenen, ob man damit bei uns spenden kann.» Man sei aber grundsätzlich von der Blockchain-Technologie überzeugt. «Kryptowährungen werden sich durchsetzen, ob das der Bitcoin ist, oder andere staatlich kontrollierte Währungen. Wir sind überzeugt, dass die Technolgie bald zu unserem Alltag gehören wird. Vor 20 Jahren hat auch noch niemand geglaubt, dass das Internet einmal unser Leben so bestimmen wird», gibt Nicolas Legler zu bedenken.

Momentan noch keine direkte Verwendung

Im Moment hat die Freikirche für Spenden in Kryptowährung noch keine direkte Verwendungsmöglichkeit. Legler erklärt: «Entweder man nimmt die Spenden entgegen und hofft, dass sie sich weiterentwickeln, oder man wandelt sie in eine normale Währung um.» ICF Zürich aktzeptiert die Kryptowährungen: Bitcoins, Bitcoin Cash, Ethereum, Ripple und Stellar, die momentan zu den Top 10 der gehandelten Währungen gehören. Die Freikirche wird zu 100 Prozent von freiwilligen Spenden finanziert.

Zum Thema:
Kirche als Innovationsträgerin?: IT-Leiter beim ICF: «Ich sehe eine riesige Chance»

Digitalisierter Glaube: Wie Smartphone und Soziale Medien das Christsein verändern
«Facebook-Effekt» beim Glauben: Junge Social-Media-Nutzer flicken sich ihre Religion selbst zusammen

Datum: 16.01.2018
Quelle: idea Spektrum Schweiz

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

«Ordentlich Staub aufgewirbelt»
Das Pfarrerehepaar Stefan und Christine Moll lebte in der Fastenzeit mit neun Franken pro Tag und Person. Es hat mit dieser Aktion gegen die Kürzung...
Auf der Welle mitschwimmen
Irgendwer will uns mit aller Kraft überreden, auf der Bitcoin-Welle mitzuschwimmen. Über Nacht um 10'000 Franken reicher werden – wäre das...
Bitcoin und Co
Die Freikirche ICF Zürich akzeptiert ab sofort auch Spenden in Kryptowährungen wie Bitcoin. «Wir versuchen in allen Bereichen wie Musik und...
Vom Betrüger zum Botschafter
Er bezeichnet sich in seiner Autobiografie als «ziemlich bester Schurke»: Josef Müller, ex-Steuerberater und als Millionenbetrüger fünfeinhalb Jahre...

Werbung

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 2. Juni 2018, ab 10.00 Uhr, Zürich

Livenet Service